Lokales

Republikaner verteidigen Messplatz

KREIS ESSLINGEN Die Kreistagsfraktion der Republikaner bedauert, wie versucht werde, auf die Entscheidung des Kreistags für die Einrichtung eines Linksherzkathetermessplatzes im Krankenhaus Kirchheim des Klinikums Kirchheim-Nürtingen Einfluss zu nehmen. Die "geballte Geschäftigkeit aus Esslingen", den Messplatz in Kirchheim zu verhindern, wird nach Meinung von Dr. med. Dörflinger und Fraktionskollegen mit merkwürdigen Argumenten begründet. Sie habe erst nach der Wahl eines kompetenten Kardiologen aus Tübingen zum Chefarzt eingesetzt. Nicht verschwiegen werde letztendlich die wirtschaftliche Seite für das Esslinger Krankenhaus. Tatasache sei, dass sich der neue Chefarzt in Kirchheim unter der Voraussetzung der Einrichtung eines Messplatzes beworben habe und gewählt worden sei. Ohne sei eine kardiologische Abteilung nicht vollständig.

Anzeige

Die Republikaner gehen davon aus, dass Bevölkerung und einweisende Ärzte das Angebot in Kirchheim annehmen werden. Der Konkurrenzneid aus Esslingen sei unnötig, so der Fraktionsvorsitzende Ulrich Deuschle.

pm