Lokales

RFV Weilheim beste Mannschaft

Bei den Bezirksmeisterschaften der Reiter in Weilheim konnte der RFV Weilheim erneut den Pokal für die Gesamtmannschaftswertung gewinnen. Die Titelkämpfe waren gekennzeichnet von äußerst knappen Entscheidungen.

WEILHEIM Die erste Goldene Schleife des Tages erhielt Victoria Riecke mit Castell vom Stuttgarter RFV in der E-Dressur. In der A-Dressur wurde Mariella Seyb und Liparis vom RFV Filderstadt Bezirksmeisterin. Denkbar knappe Entscheidungen gab es bei den Dressuren der Klasse L und M. In der Klasse L wurde Tiffany Bingmann mit ihrem Pony Flying Dream vom LRFV Stuttgart-Möhringen mit nur zwei Punkten Vorsprung vor Ines Walliser und Mona Lisa vom RFV Weilheim Bezirksmeisterin. Ines Walliser belegte mit ihrem zweiten Pferd Wind of Change auch noch Rang vier in dieser Konkurrenz.

Anzeige

Bei den Erwachsenen, die ihren Meister in einer M-Dressur ermittelten, war einmal mehr Christine Köhler mit ihrer Stute Momo vom RFV Esslingen siegreich. Allerdings war ihr Vorsprung vor dem zweitplatzierten Frank Jäger mit Duke of East vom RFV Wernau kleinstmöglich er betrug nämlich nur einen Punkt. Titelverteidigerin Beate Handel konnte bei den Bezirksmeisterschaften nicht starten, da ihr Pferd Landwirt verletzt war.

Nach dem Dressurtag führte der RFV Weilheim die Gesamtwertung vor dem LRFV Köngen und dem RFV Filderstadt an. Die Mannschaft des Mitfavoriten Stuttgarter RFV lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang vier. Der Köngener Parcourschef Manfred Mezger hatte für die Reiter einen flüssigen Parcours mit fairen Anforderungen aufgebaut.

Der Pokal für den Stilspringwettbewerb der Klasse E ging in die Nachbarstadt Kirchheim: Hier gab es einen deutlichen Sieg für Iris Mattila mit Escorial. Die Springen der Klassen A und L wurden als Stilspringprüfungen mit Stechen ausgetragen. Im Umlauf mussten die jugendlichen Reiter die Richter mit korrektem Sitz und Hilfen überzeugen. Die Besten durften dann im Stechen, das nach Fehlern und Zeit gewertet wurde, nochmals starten. Passend zum Namen ihres Pferdes legte Cosima Bartl mit Rapido Fenominale einen schnellen, fehlerfreien Ritt durch den Stechparcours hin und erzielte damit den zweiten Einzeltitel für den Stuttgarter RFV. Im Springen der Klasse L stand ihr Madeleine Fischer mit Scarlett in nichts nach und holte diesen Einzeltitel ebenfalls mit deutlichem Zeitvorsprung nach Weilheim.

Da der RFV Weilheim für den 4. Platz von Alexandra Raff und den 8. Platz von Jochen Zeh im M-Springen nochmals 90 Punkte gutgeschrieben bekam, fiel das Endergebnis der Mannschaftswertung aus Weilheimer Sicht komfortabel aus. Der RFV Weilheim verteidigte die Gesamtbezirksmeisterschaft mit 596 Punkten vor dem Stuttgarter RFV mit 502 Punkten und dem LRFV Köngen mit 424 Punkten.

um