Lokales

Rhythmisch anspruchsvolle Werke

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr, als das Kreisjugendblasorchester Esslingen erstmals unter der Leitung seines neuen musikalischen Leiters Wolfgang Wössner spielte, zeigte das Orchester nun beim Jahreskonzert, dass die Zusammenarbeit hervorragende Früchte trägt.

NÜRTINGEN Im ausverkauften Saal der Nürtinger Rudolf-Steiner-Schule konnten die Zuhörer ein gelungenes und mitreißendes Konzert des Kreisjugendblasorchesters erleben. Mit "Invictus" aus der Feder von Philip Sparke wurde das Konzert eröffnet. Diese Komposition hat sich das Orchester auch als Selbstwahlstück bei der Teilnahme am Weltjugendfestival im Juli in Zürich ausgesucht. Mit Stephen Melillos "HIM" folgte ein ruhiges Intermezzo. Ein sehr ausdrucksstarkes kurzes Stück, das mit großem Gespür und Einfühlvermögen dargeboten wurde.

Anzeige

Höhepunkt des ersten Teils waren sicher die "Armenischen Tänze, Teil 1" von Alfred Reed. Das Kreisjugendorchester zeigte sich den Anforderungen gewachsen und meisterte den rhythmisch schweren Mittelteil mit den ständig wechselnden Fünfachtel-Takten sehr überzeugend. Beeindruckend war an diesem Abend auch das technische Können der jungen Musiker im furiosen Schlussteil des Werkes. Alles in allem ein äußerst gelungener erster Konzertteil.

Der zweite Konzertteil begann rhythmisch sehr knifflig. Man kann die "Mexican Pictures" des Schweizer Komponisten Franco Cesarini wohl als eines der rhythmisch schwersten Werke für Blasorchester bezeichnen, nicht umsonst ist dieses Stück das Pflichtstück beim Wettbewerb in Zürich. Trotz kleiner Schwierigkeiten im Zusammenspiel gelang dem Orchester eine sehr ansprechende Interpretation, der man großes Lob zollen muss. Mit einer grandiosen Sololeistung ging das Programm weiter. Christoph Neumann ist im Kreis Esslingen kein Unbekannter mehr. Der Ausnahme-Saxofonist, prämiert mit zahlreichen Preisen bei "Jugend musiziert", zeigte an diesem Abend eine tadellose Leistung: "Catch Me If You Can" ist die Titelmelodie zum gleichnamigen Film von Steven Spielberg.

Zum Abschluss des Konzerts erklangen die schönsten Songs von Joe Cocker, in einem Arrangement von Wolfgang Wössner. Man merkte dem Orchester an, dass es an diesem Medley seines musikalischen Leiters besonders viel Spaß hatte. Ein tolles Konzert ging zu Ende, das unterstreicht, dass das Kreisjugendblasorchester Esslingen mit seinem Dirigenten Wolfgang Wössner bestens harmoniert und auf einem erfolgreichen Weg ist.

vs