Lokales

Riesenfete auf dem Schafhof bringt dicke Spende

Eine Riesenfete mit mehreren Hundert Gästen ging am Samstag auf dem sonst eher beschaulichen Kirchheimer Schafhof über die Bühne: Thorsten Mack und Willi Djurich hatten anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Brenne zur "Jubiläumsgala" geladen. Das Schönste daran: Zweieinhalbtausend Euro aus dem Karten- und Fotoverkauf gehen an die Teckboten-Weihnachtsaktion.

IRENE STRIFLER

Anzeige

KIRCHHEIM Ein Shuttleservice stellte am Samstag die Verbindung

O:STERN.TI_vom Parkplatz am Schlossgymnasium zum sonst eher beschaulichen Weiler Schafhof her. Die vielen fremden Kennzeichen hätten so manchem Stuttgarter Gastronomie-Betrieb zur Ehre gereicht. Rasend schnell belegt waren demzufolge die gut 200 Sitzplätze in der Brenne. An diesem Abend ging es weniger um gediegenes Speisen in niveauvollem Ambiente, vielmehr war eine rauschende Party angesagt. Nichtsdestotrotz erfüllte das Küchenteam auch hier hohe Ansprüche: Mehrere Dutzend Helfer kredenzten jede Menge Leckereien, die sich auch im Stehen genießen ließen, angefangen von Tausenden von variantenreichen Kanapees bis hin zu verführerischen Petits fours. Wem's dann doch zu eng zum Essen war, der konnte seine Karte in einen Verzehrgutschein umtauschen und diesen in ruhigeren Zeiten "abvespern".

Die meisten Galagäste jedoch feierten im Trubel ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden. Kein Wunder bei dem Programm: "Honey und Moon" präsentierten ihre Travestieshow, "Incanto" italienische Popmusik, und Marc Gremm und Janet Marie Chvatal gaben Auszüge aus Musicals zum Besten. In Zelt und Gebäude heizte schließlich der rund um die Teck bekannte "DJ Siggi P" den Gästen gehörig ein.

Der Gedanke, auch anderen Gutes zu tun, prägte von Anfang an die Veranstaltung: Fünf Euro pro Karte flossen in den Spendentopf. Hinzu kamen Spenden für Fotos, die die Kirchheimer Fotografin Susanne Schneider und ihr Team am Abend geschossen haben. Djurich und Mack spenden nun die von ihnen aufgerundete Gesamtsumme von 2500 Euro für die aktuelle Weihnachtsaktion. Dafür sagt der Verein "Gemeinsam für eine gute Sache" ganz herzlich Danke.

So langsam kommt die Weihnachtsaktion des Jahres 2006 auf die Zielgerade. Das heißt freilich keineswegs, dass wir uns nicht nach wie vor über Gaben aller Art freuen. So zum Beispiel über den Besuch einer Abordnung der Firma MHZ in der Kirchheimer Tannenbergstraße. Die Mitarbeiter haben nämlich eifrig ihre schmucken selbst gestalteten Kalender verkauft und gekauft. Sage und schreibe 700 Euro kamen bei dieser Aktion zusammen, die uns das Team in alter Verbundenheit widmete. Bei MHZ geht es im Alltag überwiegend um Sonnenschutz, Vorhänge und Jalousien, doch das Team denkt regelmäßig auch an jene, die nicht ganz auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Wir sagen herzlichen Dank und blättern neugierig in einem Exemplar des Mitarbeiter-Kalenders. So erfahren wir allerhand über vergnügliche Momente der Betriebsangehörigen auf Skipisten und bei Ausflügen, lernen die Geburtstagskinder, Jubilare und Neugeborenen kennen und finden vor allem im Vorwort der Werksleitung einen schönen Spruch, der in gewisser Weise auch für die Teckboten-Weihnachtsaktion als Motto dienen kann: "Selbst ein Weg von tausend Meilen beginnt mit dem ersten Schritt!"

Der Stammtisch im Jesinger Gasthaus Hirsch, das auch über eine Metzgerei verfügt, hat die Gläser erhoben, und zwar nicht nur auf das neue Jahr, sondern auch auf die Weihnachtsaktion des Teckboten: 155 Euro überbrachte uns Willi Ebensperger. Ein dickes Dankeschön geht also an den wackeren Stammtisch, aber auch an acht Jugendliche des Musikvereins Gutenberg: Sie spielten an verschiedenen Häusern in Gutenberg an Heiligabend. Am einen oder anderen Haus gab es dann ein Likörchen oder Weihnachtsgebäck oder auch Geld, das die emsigen Musiker nicht etwa für sich behalten. Heuer spendeten sie aus ihrem "Erlös" der Weihnachtsaktion 135 Euro. Ganz herzlichen Dank dafür nach Gutenberg! Der schöne Abend, der bereits Tradition hat, endet übrigens meist mit einer leckeren Nudelsuppe bei Uwe Diez.

50 Euro verfütterten Karl Holder und Karl Lude dem Spendenschwein. 40 Euro spendete Eugen Rein, 30 Euro Helmut Bauer. 25 Euro überwies uns Reiner Dewosch. Mit 20 Euro unterstützte Lorenz Baron unsere Aktion.

Dank sagen wir natürlich auch allen Spendern, die anonym genannt bleiben wollen. Weiterhin freuen wir uns über Überweisungen in jeder Höhe auf eines der folgenden Konten:

Kreissparkasse 48 333 344 (BLZ 611 500 20) Volksbank 304 777 005 (BLZ 612 901 20) Deutsche Bank 070 050 000 (BLZ 611 700 76) BW-Bank 8 642 202 (BLZ 600 501 01) Commerzbank 910 000 900 (BLZ 611 400 71)