Lokales

RKV-Fahrer betreten Neuland: Erstmals auf dem Kurs von Arnstein

ARNSTEIN Die sehr breit und gut gepflegte Motocross-Strecke erlaubt den Fahrern optimale Überholmöglichkeiten, ist aber bei Regen nahezu unfahrbar. Für Samstag war Regen angesagt, es regnete aber erst in der Nacht von Samstag auf Sonntag durchgehend. Das freie Samstagstraining konnte problemlos gestaltet werden und wurde nur von dem Unfall des Klasse 4 - Fahrers Marius Kluge überschattet, der beim Sturz unglücklich mit einem Stiefel in die Speichen kam und dabei sich die 5 Zehen brach und einen Kreuzbandriss zuzog.

Anzeige

Das Sonntagsrennen wurde vom Veranstalter um 2 Stunden nach hinten verschoben, damit die Piste weniger rutschig wurde. Dann konnte das volle Programm gestartet werden, das Wetter spielte mit und alle Beteiligten waren von Arnstein als neue potenzielle DM-Strecke beeindruckt. Bei den Jüngsten, die um den Meistertitel in der Klasse 0 (ab 6 Jahre alt - bis 50 cc) fahren, war einer der Hauptakteure Manuel Turnacker aus gesundheitlichen Gründen nicht anwesend, deshalb sollte es ein Dreierkampf in beiden Läufen werden.

In beiden Läufen setzte sich Nico Wagner (HMV-Hepsisau) vom Start weg in Führung und gewann souverän. Julia Degoud, amtierende Meisterin 2003 (ebenfalls HMV), fuhr ein tolles Rennen, musste sich aber mit dem zweiten Rang in beiden Läufen zufrieden geben. RKV-Fahrer Levin Wetzel klagte über Motorprobleme, konnte aber zwei sichere dritte Plätze nach Hause fahren. In der Klasse 2 (ab 9 Jahre - bis 100 cc) war Patrick Degoud (HMV) der überragende Mann des Tages und konnte beide Läufe ungefährdet für sich entscheiden. Den gesamtzweiten Rang belegte die RKV-Fahrerin Lea Tyler, die bis zur Ziellinie die Nerven behielt und sogar zuvor den zweiten Start gewann. Unglücklicher Dritte wurde Tim Sattler (HMV), der seinen hohen Speed zeigte und zeitweise in Führung lag, jedoch im zweiten Lauf stürzte und damit seine Ambitionen auf einen Gesamtsieg begraben musste.

In der Gespannklasse waren die Brüder Bazle aus Bissingen (RKV) dieses Mal die Stärkeren. Dietmar Bazle hatte für das Rennen seinen Bruder Markus im Nebenboot verpflichtet. Beide waren im ersten Lauf eindeutig die schnelleren, konnten aber die Führenden Manfred Gölz mit Ulli Rommel (RKV) trotz mehrmaligen Überholversuchen nicht am Sieg hindern. Im zweiten Lauf starteten die Bazle-Brüder besser und konnten schnell und kontinuierlich Boden gut machen und sich am Ende als Gesamtsieger feiern. Manfred Gölz und Ulli Rommel wurden Gesamtzweite. Christoph Bachofer mit Markus Hausmann (RKV), die immer stärker werden, wurden verdient Dritte. Nach den Gespannen gingen die Clubsportler an den Start. In dieser stark besetzten Klasse (15 angemeldet) waren alle PS-Klassen gemischt vertreten (80cc-2Takt bis 450cc-4Takt). Ein Großteil des Fahrerfeldes bestand aus lokalen Fahrern und Mitgliedern des Motocross-Club Arnstein.

Aus RKV-Reihen sind zwei Fahrer angetreten, die zudem Doppelstarter waren: Gerrit Wetzel mit seiner 80cc-Maschine und Ferdinand Evesque mit seiner KX125. Beide hatten sich im Vorfeld eine Platzierung unter die Top 10 vorstellen können, es sollte noch besser laufen. Im ersten Lauf ging Gerrit Wetzel auf Nummer Sicher, spulte seine Runden fehlerfrei und belegte Platz 9. Ferdinand wollte es gleich wissen und kämpfte sich bis Platz 4 nach vorne. Im zweiten Lauf waren beide zwar von Müdigkeit gezeichnet, setzten trotzdem auf Angriff.

Als Lohn wurde Ferdinand erneut Vierter und Gerrit schaffte mit seiner PS-unterlegenen Maschine einen lobenswerten 6. Rang und wurde auch dadurch Gesamtsechster.

Beide RKV-Fahrer hatten sich, wie zuvor erwähnt, auch doppelt verpflichtet und starteten noch in der Monkey-Cross-Klasse 4 (bis 200cc - 4Takter). Konkurrenz aus den eigenen Reihen hatten sie mit dem zurzeit meisterschaftsführenden Luca Fortuna. Leider lief der Motor von Luca dieses Mal nicht optimal, sodass er nicht frei angreifen konnte. Im vierten Lauf feierte Ferdinand Evesque einen Start-Ziel-Sieg. Luca Fortuna wurde Zweiter, gefolgt von Gerrit Wetzel. Im zweiten Lauf erlebte man einen Krimi. Ferdinand gewann den Start und setzte sich ab, während Gerrit gleich Luca unter Druck setzte und als Zweiter Jagd auf Ferdinand machte. Im letzten Renndrittel hatte Gerrit mehr Kraftreserven und passierte Ferdinand. In der nachfolgenden Runde konnte er sich sogar absetzen. Ferdinand wollte sich jedoch nicht geschlagen geben und machte wieder Druck. Gerrit, von der Sonne geblendet, stürzte in einer Steilkurve und musste sich am Ende mit dem dritten Rang zufrieden geben.

Die Wetterbedingungen blieben am Renntag trocken und die Veranstaltung wurde von allen Teilnehmern und Zuschauern als Erfolg bewertet.

Nächsten Samstag ist der nächste DM-Lauf in Güntersleben (Nähe Würzburg) auf dem Programm. Anmeldung, technische Abnahme und Trainingsläufe finden ab 9 Uhr statt. Die Rennen beginnen um 12 Uhr. Voraussichtlich wird ebenfalls ein Clubsportrennen organisiert. Interessenten können sich telefonisch informieren unter: 0 70 23/95 17 13 oder auf der Homepage des Vereins www.rkv-kirchheim.de bzw. des Monkey-Cross-Clubs www.monkeycross.de.