Lokales

Rot-Weiß Erfurt wartet

Am morgigen Sonntag startet Verbandsligist VfL Kirchheim ins Trainingslager nach Bad Blankenburg in die Landessportschule des Thüringischen Fußball-Verbandes. Zuvor bestreitet der VfL noch ein Testspiel beim Bezirksligisten TSuGV Großbettlingen.

KIRCHHEIM Die Verantwortlichen der Gastgeber und der ehemaligen Kirchheimer Claus Maier, Trainer der "Bettlinger", werden alles versuchen, damit die Begegnung am Samstagnachmittag um 15 Uhr auch stattfinden kann. Sollte sich die Schneelage nicht dramatisch verändern, wird wohl gespielt werden.

Anzeige

VfL-Trainer Michael Rentschler und sein sportlicher Leiter Norbert Krumm legen großen Wert darauf, dass die Spieler Spielpraxis sammeln. "Schade, dass das geplante Testspiel beim TSV Notzingen kurzfristig abgesagt werden musste", meint Krumm, der sich über das kurzfristig anberaumte Trainigslager in Thüringen sehr freut. "Ich denke, das wird die Mannschaft intern noch mehr zusammenschweißen."

Gestartet wird am Sonntagmorgen um 7 Uhr mit zwei Kleinbussen und noch zwei Pkw. Insgesamt werden 20 Spieler, Trainer Michael Rentschler, Torwarttrainer Manfred Brenken, Betreuer Frank Münchinger und Krumm selbst die Reise antreten. Mit Heiko Eberhardt, Sevet Isik und Torwart Normann Volber sind drei A-Jugend-Spieler dabei. Stefan Baumer (Prüfungen), Marcel Klon (Bereitschaftspolizei) und Torhüter Fabian Goretzki (Zivildienst) fahren nicht mit.

Bereits am Sonntag will der Kirchheimer Coach noch zwei Trainingseinheiten absolvieren. Am Montag bittet Trainer Rentschler seine Jungs gleich dreimal zum Training. Am Dienstag könnte es durchaus sein, dass der VfL ein Testspiel gegen Zweit-Bundesligist Rot-Weiß Erfurt absolviert.

kdl