Lokales

Rot-Weiß Leberkäs und English playgroup

Unterstützung durch jugendliche Straßenmusiker und eine originelle „Selbermach-Tombola“

Von Engagement auf allen Ebenen zugunsten der Weihnachtsaktion gibt es heuer wieder einiges zu erzählen. Vom Fanclub über die Anwaltskanzlei und den Raumausstatter bis hin zum Sprachfreund macht man sich stark für die gute Sache.

Anzeige

irene strifler

Kirchheim. Jedes Jahr zuverlässig mit im Reigen der Spender taucht die Firma Eberhard, Automations- und Montagetechnik, aus Schlierbach auf. Auch dieses Jahr unterstützt der Betrieb die Weihnachtsaktion des Teckboten wieder mit sage und schreibe 650 Euro. Dafür danken wir ganz herzlich.

Eng der diakonischen Thematik verbunden sieht sich die Anwaltskanzlei Alpers, Most und Boßler aus der Kirchheimer Alleenstraße 87. Soziales Engagement beweisen die Anwälte nun mit einer Finanzspritze für die Weihnachtsaktion: 500 Euro flatterten uns aus der Kanzlei ins Haus, für die wir uns herzlich bedanken.

Sport und Soziales sind eng miteinander verknüpft, das ist heute fast schon eine Binsenweisheit. Wie zur Bestätigung erreichte uns jetzt eine üppige Spende vom „Rot-Weiß Leberkäs“ (RWL). Wer‘s noch nicht weiß: Es handelt sich dabei um den offiziellen Fanclub des VfB Stuttgart und der Kirchheim Knights mit Sitz in Kirchheim. Der rührigen Schlachtenbummler treten bei Heimspielen immer unübersehbar und lautstark in Erscheinung mit Fahnen, Trommeln, Rätschen und vielem anderen mehr. Mit 300 Euro unterstützen die heimatverbundenen Sportfreunde jetzt auch die Teckboten-Weihnachtsaktion und damit Familien in und um die Teck. Ein Teil der Summe, nämlich 125 Euro, sind bei der Fünf-Jahres-Feier des Vereins zusammengekommen, die kürzlich im Brückenhaus stattfand. Die Mitglieder haben bereitwillig die Geldbeutel für die gute Sache geöffnet. Gewaltig aufgestockt wurde der Betrag dann noch durch die legendäre RWL-Wohngemeinschaft im Kirchheimer Schimmingweg. Jan Müller, Michael Hack und Uli Zeeh, allesamt eingefleischte RWL-Mitglieder, haben sich wahrlich nicht lumpen lassen. Wir bedanken uns bei den Sportsfreunden mit der sozialen Ader.

Ganze 453 Euro überbrachte uns gestern eine Gesandte der Kirchheimer Textilverarbeitungsfirma Ivera, die ihren Sitz in der Heinkelstraße hat. Die Belegschaft feierte Weihnachten mit einem rauschenden Fest, das von einer Tombola der ganz besonderen Art gekrönt wurde: Ausschließlich Präsente und Gaben, die die Mitarbeiter selbst hergestellt hatten, wechselten dort den Besitzer. Eine richtig spannende Sache, die einen abwechslungsreichen Abend garantierte und wahrscheinlich noch viele Gespräche nach sich zieht. Den Erlös aus der Tombola stockte der Chef noch um 150 Euro aus eigener Tasche auf. Herzlichen Dank für das Engagement!

Aus dem nicht allzu fernen Schopfloch erfolgte ebenfalls eine Aufstockung des Spendenstandes in Höhe von satten 200 Euro. Hinter der Gabe stecken wieder einmal Edith und Hans-Jürgen Flügel. Sie haben erneut einen Scheunenbasar bei ihrem „Antik design“ veranstaltet und ihre Kunden mit Glühwein, Kaffee, Tee und Gebäck verwöhnt. Die Gäste hinterließen die eine oder andere Münze im Kässle. Auch anlässlich des zehnjährigen Firmenjubiläums im Juni war bereits ein Grundstock zusammengekommen. Jetzt rundeten die Flügels den gespendeten Betrag auf die genannte Summe auf. Herzlichen Dank dafür nach Schopfloch.

Für eine saftige Finanzspritze in Höhe von 100 Euro danken wir ganz herzlich Dorothea und Willi Kamphausen. Viel Lob und eine schöne Summe hat ein junges musikalisches Trio in der Fußgängerzone einspielt: Fabian Müller und Niklas und Frederik Golks erfreuten die Herzen der Passanten mit Weihnachtsliedern, dargeboten mit zwei Trompeten und einem Saxofon. In ihrem Spendenköfferchen klimperte es eifrig, und gestern brachten uns die „Straßenmusikanten“ mit den guten Herzen stolze 50 Euro in die Redaktion. Vielen Dank dafür!

Ebenso geht ein dickes Dankeschön oder besser ein „Thank you“ geht an die English playgroup der Kindergärten Notzingen. Dort kreiste das Sparschwein, die „money box“. Den Inhalt von 15 Euro und 10 Cent stifteten die Englischfreunde jetzt der Aktion.

Natürlich bedarf die Weihnachtsaktion, die heuer Familien zugute kommt, weiterhin der Unterstützung der Leserschaft. Folgende Konten sind aufnahmebereit: