Lokales

Rückblick auf ein relativ ruhiges Feuerwehrjahr

Bei der Jahreshauptversammlung der Abteilung Nabern der Freiwilligen Feuerwehr Kirchheim konnte Abteilungskommandant Hubert Möhl zahlreiche Gäste begrüßen. Die Naberner Floriansjünger blickten dabei auf ein eher ruhiges Jahr 2004 zurück.

KIRCHHEIM In seinem Jahresrückblick berichtete Abteilungskommandant Hubert Möhl über die Ausbildungs- und Übungstätigkeiten der Naberner Wehr. Neben einem Einsatz nach einem schweren Verkehrsunfall beseitigte die Abteilung eine Ölspur, zwei Überflutungen in Kellerräumen und einen Ast, der auf ein geparktes Auto gefallen war.

Anzeige

Um für die Anforderungen des Einsatzes gerüstet zu sein, besuchten Gerd Bauer, Florian Krebs und Tobias Lux den Lehrgang zum Maschinisten, Michael Attinger, Uwe Binder, Patrick Gölz, Andreas Jakob und Daniel Stark den Funklehrgang. Außerdem wurden Patrick Gölz, Markus Helfert und Daniel Stark zu Atemschutzgeräteträgern und Björn Maier zum Truppführer ausgebildet. Besonders erfreut zeigte sich der Abteilungskommandant über das schnelle und unproblematische Zustandekommen der Gerätebox hinter dem Feuerwehrhaus, wodurch die Platzprobleme von Bauhof und Feuerwehr kurzerhand behoben wurden. Er richtete seinen Dank an Stadt- und Ortschaftsverwaltung sowie an Stadtbrandmeister Roland Schultheiß und alle Feuerwehrleute für die gute konstruktive Zusammenarbeit und Kameradschaft.

Natürlich kamen auch die gesellschaftlichen und öffentlichen Veranstaltungen nicht zu kurz. Insbesondere erwähnte Abteilungskommandant Möhl den Tag der offenen Tür im September, den Theaterabend, das Sommerferienprogramm, die Bachputzete sowie die Mitwirkung der Wehr bei Maibaumaufstellung und Kinderfest.

Nach den Berichten von Schriftführer Uli Zimmermann und Kassier Günther Schwarz gab der Leiter der Jugendfeuerwehr, Walter Doll, einen Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr mit überörtlichen Übungen, Zeltlager im Donautal, der erfolgreichen Teilnahme an Sportturnieren und weiteren Aktivitäten wie Weihnachtsbaum- und Altpapiersammlungen. Den ehemaligen Jugendfeuerwehrmann Frieder Maier verpflichtete Abteilungskommandant Möhl anschließend per Handschlag zum Dienst in der aktiven Wehr und begrüßte Steffen Klopfer als jüngstes Mitglied der Jugendfeuerwehr ebenso wie Daniel Stelzer, der schon seit einigen Monaten dabei ist.

Die Personalstärke der Naberner Wehr beträgt nun 33 Aktive, neun Kameraden der Altersfeuerwehr und 17 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr. Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker bestätigte der Abteilung in ihrem Grußwort ein gutes Bild mit positiver Beteiligung am Gemeinwesen und bürgerlichem Engagement sowie verlässlicher Jugendarbeit mit hohem Stellenwert zur Bildung der Persönlichkeiten. Ortsvorsteher Nicolas Fink überbrachte persönlich und im Namen des Ortschaftsrats Dankesgrüße für eine verlässliche Wehr.

Stadtbrandmeister Roland Schultheiß berichtete von einem relativ ruhigen Feuerwehrjahr 2004 und dankte der Abteilung im Namen der Kirchheimer Gesamtfeuerwehr für die Arbeit. Als Dank für Engagement und Einsatzbereitschaft und natürlich für entsprechende Lehrgangsbesuche beförderte er Michael Attinger, Uwe Binder und Andreas Jakob zu Löschmeistern, Peter Hüllmantel zum Hauptlöschmeister sowie Rainer Gall zum Oberbrandmeister. Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Alfred Ziegler geehrt, für 25-jährige Dienstzeit Martin Schölpple. Nach der Übergabe von Präsenten an die Teilnehmer aller Übungsdienste des vergangenen Jahres ergriff Stellvertreter Rainer Gall das Wort und dankte dem Abteilungskommandanten für die hervorragenden Führungsqualitäten. Eine Termin- und Programmvorschau für 2005 beendete den offiziellen Teil der Hauptversammlung.

uz