Lokales

Rückgang bei Rettungsstunden

Die DLRG-Ortsgruppe Weilheim hat ihre Hauptversammlung abgehalten. Der Erste Vorsitzende Eugen Frank streifte dabei zunächst noch einmal die wichtigsten Ereignisse des Jahres 2004.

WEILHEIM 2003/2004 hat die Weilheimer DLRG-Ortsgruppe zwei Schwimmkurse angeboten, für 2004/2005 sind wieder zwei Kurse geplant. Die Rettungswache im Freibad verlief 2004 reibungslos und wurde von 17 Rettungswachgängern bewältigt. Dass nicht so viele Rettungsstunden abzuleisten waren wie 2003, lag am schlechten Wetter im vergangenen Jahr. Die Bewirtung des Vereinsheims läuft zufriedenstellend. Auch die Vermietung des Vereinsheims an Mitglieder und Freunde der DLRG wird angenommen.

Anzeige

Bei den Altpapiersammlungen und Anlieferungen wurden 266 Tonnen Altpapier gesammelt. 2003 waren es 299 Tonnen gewesen. Das Minus ist darauf zurückzuführen, dass die Bevölkerung immer mehr Kartonagen und weniger Zeitungen zu den Sammlungen bereitstellt. Der Mitgliederbestand ging 2004 von 177 auf 173 leicht zurück.

Beim Ausblick für 2005 stellte Eugen Frank zahlreiche Aktivitäten und Angebote vor. Über den Umbau der Küche, die Aufstockung des Geschirrs und die Anschaffung eines neuen PC einschließlich Software stimmte die Versammlung ab. Einstimmig sprachen sich die Mitglieder für diese Maßnahmen aus.

Es folgten die Berichte der Fachwarte. Schatzmeister Karl Frank stellte den Jahresabschluss vor, dessen Ordnungsmäßigkeit einstimmig festgestellt wurde. Die Finanzen der Orstgruppe sind gesichert. Der Haushaltsplan 2005 wurde vorgelesen und einstimmig angenommen. Die Kassenprüferin Karin Klausner berichtete, dass die Buchführung in Ordnung und dass beim Darlehen für das Vereinsheim die höchstzulässige Sondertilgung erfolgt ist. Auf ihren Vorschlag hin wurden Schatzmeister und Gesamtvorstand einstimmig entlastet. Der Technische Leiter Holger Böhm bezeichnete das Jahr 2004 als erfolgreich. Beim Training wurde eine Steigerung der Teilnehmerzahl von 25 auf bis zu 45 Jugendliche erreicht. Ferner wurden vom Seepferdchen bis zum Rettungsschwimmer 44 Prüfungen erfolgreich abgelegt.

Der Gesamtvorstand stand zur Neuwahl an. Die bisherigen Vorstandsmitglieder hatten sich bereit erklärt, wieder zu kandidieren. So wurden einstimmig gewählt: Erster Vorsitzender Eugen Frank, Zweiter Vorsitzender Ernst Robert Wolf, Schatzmeister Karl Frank, Technischer Leiter Holger Böhm, stellvertretender Technischer Leiter Rolf Peter Kaufmann, Schriftführerin Helga Wolf, stellvertretende Schriftführerin Dorothee Babos, Beisitzer Dieter Alber und Veronika Göller, Jugendwartin Karin Wagner, Kassenprüfer Horst Marquart und Karin Klausner.

hw