Lokales

Rundum gelungenes Wanderjahr

Dem Ideal einer großen Familie sehr nahe gekommen und dies soll weiter so gepflegt werden, dieses Fazit zog der Vertrauensmann des Schlierbacher Albvereins, Michael Allmendinger, bei der Mitgliederversammlung, die mit 90 Wanderfreunden wohl so viel Teilnehmer wie noch nie anzog.

SCHLIERBACH Allerdings kam Wehmut auf, als der seit 2004 amtierende rührige Vertrauensmann ankündigte, dass er sich wegen beruflicher Veränderung im nächsten Jahr nicht mehr zur Wahl stellen könne. Und dies im Jahr 2007, in dem die Schlierbacher Ortsgruppe ihr 100-jähriges Bestehen feiern will. In seinem Jahresrückblick konnte der Vertrauensmann eine positive Bilanz ziehen, denn von der Kinder- und Jugendgruppe bis zu den Senioren wurde Vielfältiges geboten, worum man von mancher Ortsgruppe gar beneidet werde.

Anzeige

Nach dem Gedenken der verstorbenen Wanderfreunde konnte er von einem erneut gestiegenen Mitgliederstand berichten. 19 Austritten standen 52 Eintritte gegenüber, womit sich die Zahl der Mitglieder auf 496 erhöhte, wohl eine der stärksten Ortsgruppen im Teck-Neuffen-Gau.

Die Berichte der Fachwarte fielen ebenso positiv aus. Wanderwart Bernd Haller konnte von 27 Wanderungen berichten mit 383 Erwachsenen und 94 Kindern. Fleißigste Wanderer waren Rosel Buchele und Roland Wild. In drei Gruppen brachte nach dem Bericht von Harald Wörz die Kinder- und Jugendgruppe 2660 Teilnehmer auf die Beine. Mit Stolz konnte er verkünden, dass beim bundesweiten Wettbewerb "Junges Wandern" der vierte Rang errungen wurde. Natürlich konnten sich auch die Senioren mit dem neuen Team um Walter Haller über mangelnden Zuspruch nicht beklagen, die bei 25 Unternehmungen 1300 Wanderer anlockten.

Naturschutzwart Manfred Hiller berichtete stolz, dass die von der Jugendgruppe im Plattenhau aufgehängten Nistkästen zu 96 Prozent belegt waren und dabei auch der Eisvogel und die Kornweihe an den Biotopen beobachtet wurde. Die Wanderwege an die Kreuzeiche und im Bergwald wurden von Walter Holzknecht gepflegt. Der Rechner Gerhard Emmert konnte von einem positiven Kassenstand berichten, was namens der Prüfer von Vroni Schurr bestätigt wurde. Nach einer Satzungs-Ergänzung stand als einzige Wahl die des Rechners an, wonach Gerhard Emmert zwei weitere Jahre die Finanzen verwaltet.

Bürgermeister Paul Schmid bescheinigte den Albvereinlern, das Dorfgeschehen wesentlich mitzugestalten. Sein Dank galt dafür allen Funktionären und seine beantragte Entlastung erfolgte einstimmig.

Umfangreich war die Ehrung langjähriger Mitglieder. 25 Jahre: Gudrun Schwarz, Ingeborg Schlichter, Melanie Hummel, Karin und Karl Kunze und Heiko Frank; für 40 Jahre: Margit Emmert; für 50 Jahre: Renate Hagmayer, Elsbeth Hertler, Elise Kick, Renate Lochscheider, Werner Kälberer, Eugen Pflieger, Herbert Rauschenberger, Rudolf Schlosser und Meinrad Steinhard; gar für 60 Jahre: Anni Bleicher, Klara Dannenberg und Lotte Trillinger.

Der Vorstellung der neuen Wanderpläne durch Lothar Ullrich und Walter Haller folgte die digitale Rückschau in Bildern über das verflossene Wanderjahr.

ll