Lokales

Säer-Schule um 1,8 Millionen Euro günstiger

Freude im Kultur- und Schulausschuss des Kreistags: Die neue Säer-Schule in Nürtingen für die Otto-Umfrid-Schule und die Fritz-Ruoff-Schule wird um 1,8 Millionen Euro günstiger als ursprünglich ausgerechnet.

HORST DIENING

Anzeige

NÜRTINGEN Drei "Vergabepakete", die 89,5 Prozent des gesamten Leistungsumfangs ausmachen, haben die Differenz zwischen Kostenberechnung und Vergabesummen ergeben. Über 650 000 Euro müssen für die Außenanlagen beim Neubau für die Fritz-Ruoff-Schule und die Otto-Umfrid-Schule aufgebracht werden. Der Ausschuss vergab die Arbeiten an die Firma Gebrüder Fischer GmbH, Kornwestheim.

Die Projektsteuerer und Vertreter der Planer waren in der Sitzung anwesend und gaben auf Fragen aus der Runde hin Erläuterungen zum Projekt: Eine Gesamtfläche von 17 600 Quadratmetern muss bepflanzt, gepflastert, entwässert und nicht zuletzt mit Kanälen versorgt werden.

Die Vergaben bisher für den Neubau (brutto): reine Baukosten über 10,6 Millionen Euro. Erstes Vergabepaket: über vier Millionen Euro. Zweites Paket: über 2,4 Millionen Euro. Drittes Paket: über 1,3 Millionen Euro.

Im Zusammenhang mit Anträgen der Fraktionen zum Haushalt 2005, der am 17. März verabschiedet werden soll, wurde auch die Frage der Parkplätze und deren Auslastung angesprochen (Antrag der Grünen). Höhere Gebühren strebt man nicht an, da man "massiven Widerstand" vermeiden will. Dass die Parkplatz-Fragen "Dauerthema" überall sind, bekräftigten neben anderen die Nürtinger Kreisräte Rauscher (CDU) und Nauendorf (SPD). Man habe noch nirgends eine "Patentlösung" gefunden.

In der Sitzung ging es auch um Sanierungsmaßnahmen am Bauteil D an der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule in Nürtingen. Dafür sind 2005 als erste Rate insgesamt 507 000 Euro eingeplant. Das "Allernotwendigste" werde angefasst.