Lokales

„Sagenhafte Weihnachten“

Morgen beginnt rund um das Kornhaus wieder der Kirchheimer Weihnachtsmarkt

Nach einigen Jahren auf dem Marktplatz kehrt der Kirchheimer Weihnachtsmarkt nun wieder auf den Martinskirchplatz und in die Max-Eyth-Straße zurück. Unter dem Motto „Sagenhafte Weihnachten“ lädt er vom 8. bis 18. Dezember zum gemütlichen Bummeln ein.

Morgen kehrt der Kirchheimer Weihnachtsmarkt auf seinen alten Platz zurück.Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques
Morgen kehrt der Kirchheimer Weihnachtsmarkt auf seinen alten Platz zurück.Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Offiziell eröffnet wird der Kirchheimer Weihnachtsmarkt am morgigen Donnerstag um 18 Uhr durch Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker und Dekanin Renate Kath mit musikalischer Begleitung durch den Bläserkreis Jesingen. Im Anschluss verkaufen die beiden Damen Glühwein zugunsten der Martinskirchenstiftung.

Anzeige

Die abwechslungsreiche Landschaft rund um die Teckstadt war die Inspiration für den neu gestalteten Kirchheimer Weihnachtsmarkt – gibt es doch geheimnisvolle mystische Orte, und damit verbunden auch zahlreiche Sagen und Legenden. In einer Sitzung des Arbeitskreises Weihnachtsmarkt, in dem Vertreter der Evangelischen Kirchengemeinde, der Stadtverwaltung, der Fraktionen des Gemeinderats und Vertreter der lokalen Wirtschaft zusammenarbeiteten, wurde die Idee des „sagenhaften Weihnachten“ geboren.

„Durch die Neugestaltung wollen wir die Attraktivität des Weihnachtsmarkts steigern. Einige der Geschichten waren uns vorher auch noch nicht bekannt oder wurden aus der Erinnerung zurückgeholt“, führt Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker aus.

Aus alten Büchern und Broschüren wurden Sagen aus der Region und aus ganz Baden-Württemberg ausgewählt. Diese werden den Besuchern nun auf dem Kirchheimer Weihnachtsmarkt in der Max-Eyth-Straße und auf dem Martinskirchplatz an ausgewählten Orten präsentiert. Eine weitere Aufwertung erfährt der Markt auch durch neu gestaltete Eingangsbereiche, in denen Stelen den Besuchern auch optisch deutlich machen sollen, dass sie den Weihnachtsmarkt betreten oder verlassen. Dies soll, zusätzlich zu der neuen „alten“ Platzierung rund um das Kornhaus, eine heimelige und gemütliche Atmosphäre schaffen. Unterstützt wird das Ganze durch eine stimmige Beleuchtung der historischen Fassaden und Eingangsbereiche durch Scheinwerfer und Kerzenlicht.

In den kleinen Holzhütten erwartet die Besucher ein bunter Querschnitt durch das weihnachtliche Kunsthandwerk, und ein attraktives Zeltprogramm mit Lesungen und Auftritten lokaler Künstler rundet den Weihnachtsmarkt ab. Die Evangelische Kirchengemeinde beteiligt sich ebenfalls aktiv an der Gestaltung, sei es durch die Möglichkeit, den Weihnachtsmarkt vom Kirchturm zu beobachten oder durch besinnliche Momente der Andacht in der Martinskirche.

Wem der Trubel auf dem Weihnachtsmarkt zu viel wird, kann vom 9. bis 17. Dezember einen Abstecher ins Max-Eyth-Haus zum literarischen Weihnachtsmarkt machen. Täglich von 18.30 bis circa 20.30 Uhr lesen die Mitglieder des Literaturbeirats „Märchen, Sagen und Legenden“.

Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 11 bis 20 Uhr, samstags von 10  bis 20 Uhr und sonntags von 11.30 bis 20  Uhr geöffnet.

Weitere Informationen gibt es unter www.kirchheim-teck.de.pm