Lokales

Sanierung Uferbereich am Häringer Bach

WEILHEIM Der Uferbereich zwischen dem Abzweig der Gemeindeverbindungsstraße nach Häringen von der Landesstraße und dem Brückle im vorderen Bereich des Häringer Sträßles ist schon seit geraumer Zeit abgerutscht. Die Ursache sind Auskolkungen und Veränderungen am Bachlauf. Schon im Haushalt 2004 hatte die Stadt Weilheim Mittel für eine Sanierung und Stabilisierung des Uferbereiches mit 35 000 Euro bereitgestellt. In seiner jüngsten Sitzung nahm der Weilheimer Verwaltungs- und Bauausschuss von den anstehenden Arbeiten und der Auftragserteilung Kenntnis.

Anzeige

Nach intensiver Erörterung mit den Fachbehörden ist Folgendes vorgesehen: Durch einen Steinsatz mit Blocksteinen entlang dem Bachufer neben der Gemeindeverbindungsstraße soll der Uferbereich dauerhaft stabilisiert werden. Die gegenüberliegende Uferböschung wird abgeflacht, um den Druck des Wasser von den Ufern zu nehmen und Ausspülungen zu vermeiden. Um dies umsetzen zu können, musste die Stadt Teilflächen von den an den Bach angrenzenden Grundstücken erwerben. Die Bäume im betroffenen Uferbereich wurden "auf den Stock gesetzt".

Auf Grund des Ergebnisses einer beschränkten Ausschreibung hat Bürgermeister Bauer dem preisgünstigsten Bieter, der Firma Moll aus Gruibingen, den Auftrag im Wert von 21 962 Euro erteilt. Mit den Baumaßnahmen wurde bereits in dieser Woche begonnen. Die Bauzeit beträgt je nach Witterung rund drei Wochen.

pm