Lokales

S-Bahn nach Kirchheim kommt voran

Bei der S-Bahn-Linie S 1 von Plochingen nach Kirchheim geht es nunmehr weiter voran. Möglich wurde dieses 32,5 Millionen teure Vorhaben letztendlich durch den Schulterschluss von 15 Städten und Gemeinden mit dem Verband Region Stuttgart und dem Landkreis Esslingen.

KREIS ESSLINGEN "Alle Beteiligten sind in vorbildlicher Weise zusammengerückt. Gerade in finanziell schwierigen Zeiten ist dies keine Selbstverständlichkeit", betont Verkehrsdezernent Matthias Berg. Er ist davon überzeugt, dass dies ein wichtiger Schritt für den Wirtschaftsstandort und die Zukunftsfähigkeit der Raumschaft von Plochingen bis Kirchheim und für den gesamten Landkreis ist.

Anzeige

Die Neue Messe braucht eine leistungsfähige Anbindung an den ÖPNV. Dazu gehört ein S-Bahn-Takt, der in der Lage ist, bei großen Publikumsmessen zügig die Besucher zur Messe zu bringen. Es ist zu befürchten, dass der geplante dichtere Messetakt der vom Land angekündigten Kürzung der Regionalisierungsmittel zum Opfer fällt. Der jährliche Zuschussbedarf von 330 000 Euro muss nach jetziger Regelung zu zwei Drittel vom Verband Region Stuttgart und zu einem Drittel vom Land getragen werden. Vor dem Hintergrund der vom Bund gekürzten Regionalisierungsmittel lehnt das Land zurzeit eine Zusage der Kostenübernahme ab. Deshalb hat die Region Stuttgart als Aufgabenträger für den S-Bahn-Verkehr die bereits bestellte Taktverdichtung bei der Bahn AG inzwischen wieder zurückgezogen.

"Es ist im ureigensten Interesse des Landes, dass die Neue Messe als Schaufenster zur Welt optimal mit dem ÖPNV angebunden wird. Die besondere Verkehrsgunst der Neuen Messe darf durch einen mangelhaften S-Bahn-Takt nicht geschwächt werden", so Verkehrsdezernent Matthias Berg. Es sei wichtig, dass sich das Land möglichst rasch eine verbindliche Zusage gebe. Es dürfe nicht passieren, dass letztlich die Kommunen für die bedarfsgerechte Anbindung der Neuen Messe zahlen müssen.

la