Lokales

"Schallmauer" brichtbeim Hansa-Marathon

HAMBURG Beim Hansa-Marathon in Hamburg starteten sieben Läufer vom Team Recaro-Sport Schweizer. Eine Woche zuvor hatten die Nürtinger Peter Schweizer und Dennis Galac in Dortmund den schweren Ruhrstadt-Marathon bestritten Schweizer gewann seine Altersklasse M45 in der Zeit von 2.48 Stunden, Marathon-Debütant Galac kam in für ihn erstaunlichen 3.10 Stunden ins Ziel. In Hamburg kam Schweizer mit einer Zeit von 2.52 Stunden als erster Läufer der Recaro-Laufgruppe ins Ziel und belegte Platz 16 in der Klasse M45 und Platz 222 in der Gesamtwertung der rund 23 000 Läufer, die an der Elbe an den Start gegangen waren.

Anzeige

Unter der "Schallmauer" von drei Stunden blieben auch Karl Schnizler (SGEH/2.55 Stunden), der 32. in der Altersklasse M45 und Gesamt-325. wurde, Jürgen Heubach (2. 58 Stunden/Platz 114 in M35/Gesamtplatz 431) und Karl Fischer. Der Owener, den man auch als langjährigen AH-Fußballer des TSV Notzingen kennt, verbesserte seine bisherige Bestmarke deutlich, durchbrach ebenfalls die Drei-Stunden-Marke und wurde 98. in seiner Altersklasse M35 (Gesamt-379.).

Heinz Bullmer (Wendlingen), der seinen Arbeitskollegen Michael Krapf begleitete, kam mit diesem gemeinsam nach 3.07 Stunden ins Ziel. Dies bedeutete in der M45-Klasse die Plätze 117 und 119 sowie die Gesamtplätze 823 und 825. Etwas Pech hatte Recaro-Werkleiter Horst Dräger im Vorfeld des Marathons gehabt: Eine Verletzung erforderte ein reduziertes Trainingspensum. Dennoch schaffte er es, nach 3.13 Minuten die Ziellinie zu überqueren, was in seiner Altersklasse M40 Platz 327 bedeutete und Gesamt-Platz 1259.

Nach erfolgtem Finish waren die sieben Läufer überglücklich über ihre Leistungen und feierten im Anschluss ausgiebig auf der Hamburgere Reeperbahn. Übrigens: Die Laufgruppe trifft sich jeden Mittwoch um 18 Uhr am Sportplatz in Beuren. Interessierte können mitlaufen.

kf