Lokales

Schauspiel und Lieder

Auf ein ereignisreiches Jahr zurückblicken konnte der Zither- und Akkordeonverein Kirchheim in geselliger Runde bei der Winterfeier in der Deula.

KIRCHHEIM Die musikalische Begrüßung erfolgte durch das Schülerorchester unter der Leitung von Claudia Raichle. Mit mehrstimmig vorgetragenen Weihnachtsliedern demonstrierten die Kinder große Musikalität. Anschließend spielte eine Stubenmusikgruppe mit Zithern, Akkordeon und Gitarre alpenländische Volksweisen und erzeugte eine familiäre Atmosphäre.

Anzeige

Das Akkordeonorchester unter der Leitung von Herbert Kielnecker begann seinen Auftritt mit "Heinzelmännchens Wachtparade", die sehr leise und zurückhaltend begann, um in einem fulminanten, lauten Schlussteil zu enden. Nach der spanischen "Tarantellita" erklang eine Folge fröhlicher englischer Weihnachtslieder, die mit zahlreichen Tempo- und Taktwechseln und großer Dynamik sehr gefühlvoll vorgetragen wurde.

Mit großen Augen und gebannt lauschten die Kinder der Märchentante Inge, die ihnen bei Kerzenbeleuchtung eine Geschichte über ein kleines Mäuschen erzählte. Die Melodikaschüler von Inge Ungerer waren so zahlreich dabei, dass sie die ganze Breite der Bühne einnahmen. Die in vier Gruppen unterrichteten Kinder sangen und spielten lustige Lieder und unterstrichen mit schauspielerischen Einlagen das jeweilige Thema des Liedes. Schließlich trugen alle Kinder gemeinsam ein Weihnachtslied vor. Da alle so gut gespielt hatten, kam natürlich auch der Nikolaus auf einen Besuch vorbei, allerdings ließ sich nicht hinreichend klären, ob es sich bei ihm um das Original oder ein Double handelte, das den echten Nikolaus entlasten sollte. Die Süßigkeiten, mit denen er die glücklichen Kinder bedachte, waren auf jeden Fall echt, und so war der Mann in Rot ein sehr beliebter Gast.

Mit Geschenken bedacht wurden neben den Gruppenleitern die bei den Proben am häufigsten anwesenden Spieler sowie langjährige passive Mitglieder. Für 25-jährige aktive Mitgliedschaft wurden die beiden Akkordeonspieler Stephanie Reusch und Martin Moll mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Harmonikaverbandes (DHV) und einem Präsent geehrt. Der Erste Vorsitzende Holger Reusch schloss mit einem digitalen Lichtbildervortrag über den Vereinsausflug den gemütlichen Nachmittag ab.

sr