Lokales

Schiffbruch mitAusschreibung erlitten

BISSINGEN "Ziemlichen Schiffbruch" erlitten die Bissinger mit dem Ausschreibungsergebnis der Regenüberlaufbecken-Erweiterung und des Umbaus des Sammlers zur Kläranlage Ochsenwang. Von den zehn Anbietern lag der günstigste mit 236 129,40 Euro für die Tiefbauarbeiten um 90 Prozent über dem Kostenvoranschlag. Gemeinsam mit der technischen Ausrüstung sollte die Gemeinde 382 347,24 Euro berappen. 220 000 Euro waren ursprünglich vorgesehen.

Anzeige

"Da haben die Firmen kräftig zugelangt", meinte Bürgermeister Wolfgang Kümmerle und sprach sich dafür aus, die Ausschreibung aufzuheben und zu warten, bis sich die Preise günstiger entwickeln. Davor warnten etliche Gemeinderäte. Durch Warten werde nichts eingespart, es bestünde aber das Risiko, dass der günstigste Bieter bei einer Aufhebung der Ausschreibung gegen die Gemeinde klage.

Gremium und Verwaltung einigten sich schließlich darauf, mit der Rechtsaufsicht und der VOB-Schiedsstelle abzuklären, ob "nicht ausreichende Finanzierung" ein Aufhebungsgrund für die Ausschreibung sein könne und Ende Oktober zu entscheiden.

rum