Lokales

Schlussoffensive sichert ersten Sieg

KIRCHHEIM Ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten SV Böblingen hat die U20 der VfL-Basketballer beim 91:85 ihr erstes Oberligaspiel gewonnen. Die Voraussetzungen waren nach vier Niederlagen in vier Spielen keineswegs optimal: Mit Shkelzen Bekteshi (20 Punkte im Schnitt) fehlte der Topscorer verletzt, dazu traten mit Zweitliga-Reservespieler Jan Reichmuth, Steffen Ziegler (beide krank) und Max Andreev (spielt nur noch Zweite) drei weitere Stammspieler nicht an.Kurzerhand wurde so der 14-jährige Besnik Bekteshi von Coach Paul Howard ins Team geholt und zahlte dies mit einer Klasseleistung zurück. Nach ausgeglichenem Beginn (20:18) feuerten die Kirchheimer im zweiten Viertel ein unglaubliches Dreier-Feuerwerk ab: In neun Minuten hagelte es neun Einschläge im Böblinger Korb, was zum Pausenstand von 52:33 führte. Beeindruckend: Fünf verschiedene Spieler beteiligten sich an der Kanonade. Das konnte nicht so weiter gehen, und deshalb kam Böblingen immer mehr auf auch durch die etwas eigenwillige Wechseltaktik von Howard, der allen seinen Spielern viel Zeit auf dem Feld gönnte.

Anzeige

So wurde es nach dem 77:67 vier Minuten vor Schluss noch einmal eng: Der VfL lud die Gäste zu Schnellangriffen geradezu ein und machte selbst in den letzten drei Minuten nur noch einen Feldkorb Böblingen lag plötzlich 83:80 in Führung. Doch die drei Besten, Sibinovic, Bekteshi und Zimmermann drehten den Spieß gerade noch einmal zum 91:85 herum.

ut

VfL Kirchheim:

B. Bekteshi (25/2), Cieply (4/1), deRosa (11/1), Engelbrecht (2), Foehl (5/1), Larsson (7), Melzer (10/2), Nakov, Sibinovic (7), Zimmermann (20/4).