Lokales

Schneeglätte führte zu Unfällen

Region. Mehrere Unfälle auf schneeglatten Straßen ereigneten sich in der Nacht zum Sonntag in den Landkreisen Esslingen und Reutlingen. Ein 23 Jahre alter Mann kam unter Alkohol- und Drogeneinwirkung am frühen Sonntagmorgen auf schneeglatter Fahrbahn auf der Bundesstraße 465 zwischen Gutenberg und Oberlenningen von der Fahrbahn ab. Der 23-Jährige rutschte mit seinem BMW auf der Höhe von Schlattstall eine Böschung hinunter und überschlug sich zweimal. Das völlig beschädigte Fahrzeug landete in einem offenen Wasserkanal und lief halb voll. Der unverletzte Fahrer stieg selbstständig aus dem Wrack und verließ die Unfallstelle vor dem Eintreffen der Rettungskräfte. Da zunächst nicht klar war, ob Personen befreit werden mussten, rückte die Feuerwehr Lenningen mit fünf Fahrzeugen und 25 Einsatzkräften aus. Zusätzlich waren die Bergwacht Lenninger Tal und der Rettungsdienst vor Ort. Polizeiliche Ermittlungen führten zum Fahrer, der sich bei einem Freund aufhielt. Ein Alkohol- und Drogenvortest verlief positiv. Deshalb musste sich der Fahrer einer richterlich angeordneten Blutprobe unterziehen. Die Polizei beschlagnahmte seinen Führerschein. Es entstand Sachschaden in Höhe von rund 4 000 Euro.

Anzeige

Ebenfalls aufgrund Schneeglätte kam eine Audi-Fahrerin zwischen Neckartailfingen und Schlaitdorf von der Straße ab. Die 30-Jährige beschädigte gegen 1.45 Uhr mit ihrem A 3 einen Leitpfosten, weil sie für die Straßenverhältnisse zu schnell unterwegs war und nach rechts in den Graben rutschte.

Zu einem Unfall mit zwei Schwerverletzten kam es um 22.20 Uhr in Grabenstetten. Der 41-jährige Lenker eines VW Tiguan, der lediglich Sommerreifen montiert hatte, fuhr bei leichtem Schneefall von Böhringen nach Grabenstetten. In einer langgezogenen Linkskurve geriet der Tiguan nach rechts auf den Gehweg. Beim Gegenlenken kam er ins Schleudern und krachte gegen einen in einem Hof geparkten VW Passat. Zwei Fußgänger, die gesehen hatten, dass der schleudernde Tiguan auf sie zukam, flüchteten in den angrenzenden Hof. Tragischerweise prallte in diesem Moment der Tiguan gegen den Passat. Beide Fußgänger wurden von dem Passat erfasst und mehrere Meter weggeschleudert. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden die 60 Jahre alte Fußgängerin mit lebensgefährlichen Verletzungen und der 62 Jahre alte Fußgänger mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Es entstand Sachschaden von rund 23 000 Euro.lp