Lokales

"Schnell und pragmatisch" im neuen Amt

Die künftige Leiterin des Geschäftskreises Kultur und Soziales, die zugleich auch das Amt für Bildung, Kultur und Sport in Kirchheim leiten wird, heißt Bettina Wilhelm. Der Kirchheimer Gemeinderat hat die 41-Jährige mit deutlicher Mehrheit zur Nachfolgerin von Steffen Weigel gewählt.

ANDREAS VOLZKIRCHHEIM Gegen ihre drei Mitbewerber in der engeren Wahl hat sich Bettina Wilhelm auf Anhieb durchgesetzt: 21 von 35 Stimmen konnte sie in der geheimen Wahl auf sich vereinen. Elf Stadträte votierten für Dr. Jochen Schicht, drei für Herbert Fitterling. Derzeit ist Bettina Wilhelm noch als Pädagogik-Abteilungsleiterin im Fachbereich Bildung, Familie, Sport der Stadt Ludwigsburg tätig. Zuvor hatte sie in der Barockstadt den Posten der Gleichstellungsbeauftragten innegehabt und war Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbeauftragten.

Anzeige

Bei ihrer Vorstellung warb Bettina Wilhelm im Ratsrund für sich mit der Feststellung, dass sie in allen künftigen Aufgabenbereichen bereits berufliche Erfahrung gesammelt habe. Nach ihrer Ausbildung als Erzieherin hat die zweifache Mutter Sozialpädagogik an der Fachhochschule Esslingen Hochschule für Sozialwesen studiert und war dort als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig, als sie in Tübingen das Studium der Erziehungswissenschaften, der Soziologie und der empirischen Kulturwissenschaften aufgenommen hat. Bevor sie nach Ludwigsburg kam, hat die Diplom-Pädagogin als Dozentin am Institut für soziale Berufe in Schwäbisch Gmünd unterrichtet.

Zu Bettina Wilhelms augenblicklichen Aufgabenbereichen in Ludwigsburg gehören die Entwicklung und Umsetzung von Standards für Kindertageseinrichtungen, für ergänzende Bildungsangebote an Schulen und für die offene Kinder- und Jugendarbeit sowie die Geschäftsführung der Lenkungsgruppe "Bildungsoffensive Ludwigsburg". An der Stelle in Kirchheim reizt sie der große Verantwortungsbereich und das breitere Aufgabenspektrum im Vergleich zu ihrer Abteilungsleiterstelle in Ludwigsburg.

Weil Kirchheim eine kleinere Stadt ist, hofft die neue Geschäftskreisleiterin, hier "schneller und pragmatischer" arbeiten zu können. Auf Nachfrage sagte Bettina Wilhelm, die in Stuttgart wohnt, sie wolle so schnell wie möglich in Kirchheim anfangen. Außerdem plane sie, längerfristig in der Teckstadt zu bleiben: "Ich hätte mich nicht hier beworben, wenn ich nicht eine längere Perspektive damit verbinden würde." Eine wichtige Aufgabe, die in Kirchheim auf Bettina Wilhelm wartet, ist der Umbau der Freihof-Realschule, den es fachlich zu begleiten gilt.

Die Stelle der Amts- und Geschäftskreisleitung war neu zu besetzen, weil Steffen Weigel am 1. Juni die Leitung der Hauptverwaltung übernommen hatte. Er trat damit die Nachfolge von Leo Klöhn an, der krankheitsbedingt aus dem Dienst ausscheiden musste.