Lokales

Schnuppertag gab Jugendlichen wichtige Einblicke

Pünktlich mit dem Ende der Sommerferien ist auch das Projekt "BetriebsFerien" des Landkreises Esslingen zu Ende gegangen.

KREIS ESSLINGEN Bei der Aktion hatten rund 300 Jugendliche die Möglichkeit, zwischen dem 28. Juli und dem 9. September, Betriebe im Landkreis Esslingen zu besuchen und Ausbildungsberufe unterschiedlicher Branchen kennen zu lernen. An dieser Aktion, die auf eine Initiative der Wirtschaftsförderung des Landkreises zurückgeht, haben sich 31 Unternehmen beteiligt, die für jeweils einen Tag ihre Pforten öffneten. Die Jugendlichen erhielten an diesem Tag bei Führungen und Gesprächen mit Personalverantwortlichen und Auszubildenden Einblicke in das jeweilige Unternehmen und den angestrebten Beruf.

Anzeige

"Die insgesamt 800 Anmeldungen sind ein Beleg dafür, dass die meisten der 300 Jugendlichen zwei bis drei Unternehmen besichtigt haben. Die Zielvorgabe der Aktion, Jugendlichen eine Hilfestellung für spätere Praktika und die Berufswahl in unterschiedlichen Berufsfeldern zu geben, wurde somit erfüllt", so Wirtschaftsförderer Markus Grupp. Angeboten wurden Schnuppertermine bei Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, Banken, Einzelhändlern, Handwerksunternehmen und der Gastronomie. Der Landkreis selbst beteiligte sich mit der Verwaltung in Esslingen, mit dem Forstamt und den Krankenhäusern in Kirchheim und Nürtingen an dieser Aktion.

Eine Auswertung der einzelnen Betriebsbesuche fand mittels einer Fragenbogenaktion statt. 70 Prozent der Teilnehmer stammten aus den Realschulen im Landkreis, die restlichen 30 Prozent verteilten sich ungefähr gleichmäßig auf Hauptschüler und Gymnasiasten. Das Durchschnittsalter lag bei rund 15,5 Jahren. Besonders positiv wurde von den Jugendlichen bewertet, dass in den meisten Betrieben auch praktische Übungen stattfanden, vom Feilen in der Lehrwerkstatt, bis hin zu Kochübungen in der Restaurantküche.

Auch bei den Unternehmen stieß die Aktion auf eine sehr positive Resonanz. "Das Projekt war zum absolut richtigen Zeitpunkt angesetzt, insbesondere für Schülerinnen und Schüler, die nach den Sommerferien die Abschlussklasse vor sich haben. Ihnen wird die Chance geboten, rechtzeitig zusätzlich wichtige und wegweisende Informationen für ihre spätere Berufs- oder Studienwahl zu bekommen", so Gerhard Mack, Ausbildungsleiter der Firma Heller in Nürtingen. "Die Veranstaltung war super organisiert und Bewährtes sollte man auf jeden Fall wieder anbieten. Die teilnehmenden Jugendlichen waren sichtlich begeistert und haben es nicht bereut, auf einen Ferientag zu verzichten", so Gerhard Mack weiter.

Auf Grund des positiven Feedbacks ist eine Neuauflage der Aktion für die Sommerferien 2006 in Planung. "Nahezu alle Unternehmen wollen sich auch im kommenden Jahr wieder an diesem Projekt beteiligen, darüber hinaus wollen wir aber auch neue Unternehmen in das Konzept integrieren. Auf Grund der Berichterstattung in den Medien haben sich unter anderen bereits eine Arztpraxis und eine Großbäckerei bei uns gemeldet, Branchen, die bisher noch gefehlt haben", so Wirtschaftsförderer Markus Grupp.

Weitere Informationen zum Thema Ausbildung gibt es im Ausbildungsportal des Landkreises unter www.ausbildung-es.de.

la