Lokales

Schopflocher zu Gast bei Freunden

Eine Abordnung des TSV Schopfloch 1921 besuchte die Namenskollegen in Franken. Dort feierte der TSV 1906 Vorwärts Schopfloch sein 100-jähriges Bestehen.

LENNINGEN Das Vereinsjubiläum nahmen die Schopflocher von der Alb zum Anlass, um die zum Teil bereits vor vielen Jahren geknüpfte Freundschaft zu pflegen. Die Theaterabteilung machte den Anfang und reiste bereits am Freitag ins fränkische Schopfloch. Das Festzelt wurde unter anderem auch von ihnen in Beschlag genommen und sie feierten bis in die Morgenstunden unter dem Motto "Schopfloch ist viel schöner als Berlin".

Anzeige

Samstags reisten dann noch aus verschiedenen anderen Abteilungen weitere Festgäste sowie ein Teil der Vorstandschaft des TSV Schopfloch an. Am Abend besuchten alle gemeinsam die Veranstaltung des Gastgebers. Auf dem Programm stand eine Rockparty mit einer aus der Region stammenden Band namens "Die Liga". Am nächsten Morgen nach einer recht kurzen Nacht machten sich die TSV-ler nach dem traditionellen Frühschoppen auf, um beim Festumzug mitzuwirken. Angereist mit der Fahne im Gepäck und einem wunderschön restaurierten und geschmückten Unimog bereicherten die Älbler den Zug. Jede Abteilung wurde präsentiert, so waren Skifahrer, Fußballer, Tennis- und Theaterspieler mit vertreten. Aber auch die neuen Abteilungen Dart und Aerobic durften nicht fehlen. Eine Augenweide waren die Aerobicdamen mit ihren fast Original Abba-Glitzerhosen.

Am Ende des Festumzuges durch Schopfloch wurden nach alter Tradition die Fahnen der teilnehmenden Gruppen im Festzelt entsprechend präsentiert. Zum krönenden Abschluss durfte Fahnenträger Uli Hirning von der Schwäbischen Alb unter überschwänglicher Begeisterung der anwesenden Festgäste die Fahne des TSV Schopfloch ins Festzelt "schwingen".

Nach den anschließenden Festreden der Ehrengäste wurde das Gastgeschenk überreicht. Von Seiten der gastgebenden Schopflocher wurde bereits an dieser Stelle zugesagt, ebenfalls eine Abordnung zum 100-jährigen Bestehen auf die Alb zu senden in 15 Jahren. Die Schopflocher aus Franken und von der Alb wollen sich allerdings schon vorher wieder treffen, da es für alle ein tolles Fest war.

Der Tag ging langsam zu Ende und abends fuhren fast alle in toller Stimmung zurück ins Schopfloch auf der Schwäbischen Alb. Ein Teil der Theatergruppe hat beschlossen, noch einen Tag dranzuhängen.

fs