Lokales

Schub für neue Projekte

Spende der Volksbank gibt Startschuss für 35. Teckboten-Weihnachtsaktion

Die Weihnachtsaktion des Teckboten kommt seit 35 Jahren Projekten rund um die Teck ­zugute. Ebenfalls stark dem regionalen Gedanken verpflichtet ist die Volksbank Kirchheim-Nürtingen. Von ihr kommt daher traditionell die erste Spende für die neue Aktion. Ab sofort sind alle Leser herzlich zur Unterstützung aufgefordert.

Freude auf allen Seiten: Volksbank-Vorstandsmitglied Wolfgang Mauch (rechts) übergibt den ersten großen Spendenscheck an Teckbot
Freude auf allen Seiten: Volksbank-Vorstandsmitglied Wolfgang Mauch (rechts) übergibt den ersten großen Spendenscheck an Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb und Irene Strifler vom Verein „Gemeinsam für eine gute Sache“ und startet damit offiziell die 35. Weihnachtsaktion.Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Anschubfinanzierungen für neue, wegweisende Projekte verdienter sozialer Organisationen sind diesmal Hauptinhalt der Weihnachtsaktion. Volksbank-Vorstandsmitglied Wolfgang Mauch übergab nicht nur persönlich den ersten Scheck über sage und schreibe 2 000 Euro an Teckboten-Verleger Ulrich Gottlieb, sondern überzeugte sich auch von der Verwendung der Spendengelder. Einig waren sich beide darüber, dass die geförderten Projekte nicht nur von großer Bedeutung sind, sondern auch auf der Höhe der Zeit: Sie setzen sich letztlich mit neuen, landauf, landab diskutierten Lebens- und Wohnformen auseinander. Alle drei Projekte verdienen es, einen größeren Bekanntheitsgrad zu erhalten, können sie doch beispielgebend für andere Initiativen sein.

Anzeige

Heute wird das Geheimnis gelüftet: Der Erlös der 35. Teckboten-Weihnachtsaktion kommt der weit über die Region hinaus bekannten Lebenshilfe Kirchheim zugute, dem Dettinger Verein Forum Altern und dem Tageszentrum Kirchheim des Reha Vereins zum Aufbau sozialer Psychiatrie im gesamten Landkreis. Alle drei Einrichtungen sind seit vielen Jahren in der sozialen Landschaft aktiv, alle möchten ihr Angebot erweitern und verbessern.

Die Lebenshilfe Kirchheim plant ein völlig neues Projekt: Sie will zwölf stationäre und fünf ambulante Wohnplätze in der Nähe des Kirchheimer Bahnhofs eröffnen. Spatenstich soll schon bald sein, Bezug Ende 2015. Wichtiger Baustein des inklusiven Gesamtkonzepts ist die Einrichtung eines Außenbereichs mit Freisitz als Ort der Begegnung zwischen Menschen mit Behinderung und Nachbarn. Speziell dafür hofft die Lebenshilfe auf Unterstützung.

Der Dettinger Verein Forum Altern bietet seit zehn Jahren ein stetig wachsendes Angebot für Senioren, um sie darin zu unterstützen, in ihren eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben. Die Mieträume, in denen der Verein seit 2005 haust, sind sehr beengt, haben kaum Brandschutz und hohe Fixkosten. Jetzt will der Verein mit dem Krankenpflegeverein verschmelzen und eine neue Immobilie in der Ortsmitte bauen. Betreutes und seniorengerechtes Wohnen soll dort möglich sein und der Verein wird eine neue Bleibe finden. Der Krankenpflegeverein bringt eine große Summe ein, die Gemeinde Dettingen unterstützt das Projekt, aber „Forum Altern“ muss noch aus Spenden eine Lücke schließen.

Das Tageszentrum Kirchheim des Reha Vereins zum Aufbau sozialer Psychiatrie im Landkreis besteht seit 1979 in der Kirchheimer Paradiesstraße als Kontakt- und Anlaufstelle für psychisch kranke Menschen mit Tagesstätte, Arbeitsbereich, Ergotherapie und ambulant betreutem Wohnen. Auch ein Mittagstisch gehört zum regelmäßigen Angebot. Da psychische Erkrankungen zunehmen, wenden sich immer mehr Menschen an das Tageszentrum. Jetzt hat der Verein ein größeres Mietobjekt in zentralerer Lage gefunden und muss dieses entsprechend herrichten.

Wer die gute Sache unterstützen will, kann dies jederzeit über die Konten des Vereins „Gemeinsam für eine gute Sache“ tun, vielen Dank schon mal allen Lesern!