Lokales

Schüler misshandeln 87-jährigen Rentner

DENKENDORF Wegen Belästigung und Misshandlung eines Rentners ermittelt zurzeit die Filderstädter Polizei gegen vier 13-jährige Schüler aus Denkendorf. Die beiden Vorfälle hatten sich bereits Mitte September ereignet, sind aber erst Ende Oktober der Polizei gemeldet worden.

Anzeige

Ein 87-jähriger Mann war zunächst an einem Nachmittag Anfang September zu Fuß am Ortsrand in Denkendorf unterwegs. Der fast blinde Mann wurde dann mit seinen Gehstöcken im Bereich Löschenwäldle von mehreren ihm unbekannten Jungen angehalten und umringt. Dabei bemerkte er, dass es im Bereich seiner Hosenbeine nass wurde. Einer der unbekannten Personen sagte darauf zu dem alten Mann, dass er von seinem Hund angepinkelt worden sei. Eine Woche später kam es dann erneut zu einem gleichartigen Vorfall. Der alte Mann wurde dort wieder von denselben Personen angehalten. Sie umringten den Mann, fragten ihn nach Bargeld und schubsten in mehrmals hin und her. Auch in diesem Fall wurde ihm an die Hosenbeine gepinkelt, wobei es die Unbekannten erneut auf seinen Hund schoben. In der Folgezeit ist der Vorfall dann in einer Denkendorfer Schule bekannt geworden. Auf Anraten der Schulleitung hat der Mann schließlich Anzeige bei der Polizei erstattet. Einer der vier 13-jährigen Schüler aus Denkendorf hat die Vorwürfe in der Zwischenzeit gegenüber den Jugendsachbearbeitern des Polizeireviers Filderstadt eingeräumt. Der Rentner leidet seit den Vorfällen unter Schlafstörungen und fühlt sich außerdem ganz erheblich in seiner Menschenwürde beeinträchtigt.

lp