Lokales

Schüler putzten, schraubten, sortierten, hämmerten, . . .

Rund 7 000 Euro sind mittlerweile bei der vom Kreisjugendring Esslingen (KJR) bereits zum vierten Mal organisierten Aktion "Mitmachen Ehrensache" zusammengekommen. Damit sollen soziale Projekte im Landkreis Esslingen im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen unterstützt werden.

KREIS ESSLINGEN Insgesamt haben am 5. Dezember 2007 rund 280 Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Esslingen bei Firmen, in Verwaltungen, bei Privatleuten geputzt, geschraubt, sortiert, Autos gewaschen, Brötchen verkauft und Haare zusammengefegt. Dabei haben sie den erarbeiteten Lohn nicht in die eigene Tasche gesteckt, sondern auf ein Sonderkonto für einen guten Zweck überweisen lassen. Rund 7 000 Euro sind so mittlerweile zusammengekommen. "Wir haben uns sehr über die vielen arbeitswilligen Jugendlichen gefreut diesmal haben besonders viele achte Klassen der Hauptschulen mitgemacht und sind regelrecht ausgeschwärmt auf der Suche nach Arbeitgebern, die auch gerne bereit waren, einen oder mehrere Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen," lautet das Fazit von Steffi Ehrhardt vom Aktionsbüro Esslingen.

Anzeige

Dabei konnten die jungen Leute über den guten Zweck hinaus in eine große Vielfalt von Berufsfeldern "reinschnuppern". Mit der Firma Hirschmann, dem Mercedes-Benz-Gebrauchtteile-Center, der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, zahlreichen Gemeinde- und Stadtverwaltungen sowie dem Landratsamt konnte der Kreisjugendring auch diesmal wieder zuverlässig als Jobanbieter "in größerem Stil" rechnen.

Ein großer Dank der Organisatoren geht insbesondere an die Schulen, die ihren Schülerinnen und Schülern eine Teilnahme am sozialen Engagement erlaubt haben. Von dem Erlös sollen wie bisher soziale Projekte im Landkreis Esslingen im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen gefördert werden. Diese Projekte können lang- oder kurzfristig angelegt sein, von Vereinen, Organisationen, Initiativen oder Schulen durchgeführt werden. Grundsätzlich wichtig ist nur, dass die Gelder im Landkreis eingesetzt werden, weil sich von Anfang an die in die Aktion eingebundenen jugendlichen "Botschafter" und die Organisatoren darüber einig waren, dass auch in unmittelbarer Nähe oft wichtige Projekte aus Geldmangel zu kurz kommen. Die Entscheidung über die Verteilung des Erlöses treffen ausschließlich die Botschafter Schülerinnen und Schüler, die sich besonders für die Aktion engagiert haben nach einer Vorprüfung des Aktionsbüros.

"Es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, wie verantwortungsvoll die jungen Leute, die maßgeblich zum Gelingen der Aktion beitragen, über die Verteilung des von ihnen erarbeiteten Geldes entscheiden. Und dadurch, dass wir keine Festlegung für die Verwendung des Erlöses treffen, haben auch eher unbekannte, aber interessante und wichtige kleine und große Projekte eine Chance," betont Kurt Spätling, Geschäftsführer des Kreisjugendrings. Auf maximal zwei DIN-A4-Seiten sollen sich die sozialen Projekte vorstellen.

Bewerbungsschluss ist der 8. März, eine Benachrichtigung über die Entscheidung der "Botschafter-Jury" erfolgt bis Ende März. Die Scheckübergabe durch die Botschafterinnen und Botschafter im Rahmen eines kleinen Empfangs schließt dann die Aktion "Mitmachen Ehrensache 2007" im April ab. Das Aktionsbüro freut sich über zahlreiche Anträge und gute Ideen. Bewerbungen können gerichtet werden an den: Kreisjugendring Esslingen, "Mitmachen Ehrensache", Bahnhofstraße 19, 73240 Wendlingen oder per E-Mail an esslingen@mitmachen-ehrensache.de, an Steffi Ehrhardt unter der Telefonnummer 0 70 24/46 60-16 oder Fax 0 70 24/46 60-10.

pm