Lokales

Schüler über Steckleitern in Sicherheit gebracht

Großes Zuschauerinteresse fand die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Notzingen am Samstagnachmittag an der Grundschule. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Malteser Hilfsdienst demonstrierten eindrucksvoll ihr Leistungsvermögen.

KARL STOLZ

Anzeige

NOTZINGEN

Über die Feuerwehrleitstelle in Esslingen wurden die Feuerwehr Notzingen sowie der Malteser Hilfsdienst alarmiert, nachdem dort die Meldung "Brand in der Grundschule Silcherstraße" eingegangen war. Schon kurze Zeit nach der Alarmierung traf der Einsatzleitwagen am "Brandplatz" ein. Die Einsatzleiter Ralf Krammer und Günter Weber standen folgender Situation gegenüber: Im Altbau der Schule ist im Keller ein Feuer ausgebrochen. Zwei Schulklassen im Gebäude. Rechtzeitig können sich, trotz zunehmender Rauchentwicklung, die Schüler mit ihren Lehrkräften ins Freie retten. Doch beim Zählen der Schüler wird klar: Es fehlen zwölf Jugendliche.

Der Angriffstrupp des zwischenzeitlich eingetroffenen Tanklöschfahrzeuges 8/18 bekam deshalb den Befehl, sich mit Atemschutz auszurüsten, unter Mitnahme eines C-Rohres ins Gebäudeinnere vorzudringen und die vermissten Personen zu suchen. Der Melder des Einsatzleitwagens übernahm dabei die Überwachung der Atemschutzträger. Den Einsatzkräften des Löschfahrzeuges 8 wurden folgende Aufgaben übertragen: Der Angriffstrupp baut zunächst die Wasserversorgung bis zum Verteiler auf und hält sich dann als Sicherungstrupp bereit, während der Wasser- und Schlauchtrupp die Steckleiter zum Obergeschoss in Stellung bringt, um die Menschenrettung einzuleiten. Aufgabe des Melders und des Schlauchtrupps war, die in Sicherheit gebrachten Schüler zur Verletztensammelstelle des Malteser Hilfsdienstes zu bringen.

Kommandant Alfred Bidlingmaier informierte die Zuschauer, darunter Bürgermeister Jochen Flogaus und Altbürgermeister Helmut Maier, über den gesamten Übungsablauf detailliert und fachkundig. Mit in die Übung eingebunden war zudem die Feuerwehr Neuweiler, Abteilung Zwerenberg, mit einem Löschfahrzeug 16. Zu dieser Wehr aus dem Kreis Calw unterhält die Notzinger Wehr enge kameradschaftliche Verbindungen. Die Einsatzkräfte der Gästewehr drangen auf Anweisung des Einsatzleiters zunächst mit dem Angriffstrupp ins Obergeschoss vor, um dann an der Südseite des Gebäudes über die Steckleiter sechs Schüler aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Durch den Maschinisten des Gerätewagens wurde ein Drucklüfter vor dem Treppenhaus in Stellung gebracht, um den Rauch aus dem Gebäude abzuziehen. Der Angriffstrupp dieses Fahrzeugs musste mit Hilfe einer Trage eine verletzte Person aus dem Schulgebäude bringen. Nachdem die umfangreiche, jedoch rasche Rettung der Schüler abgeschlossen war, galt das ganze Augenmerk der Einsatzkräfte der Brandbekämpfung, die aufgrund des gezielten Vorgehens bald abgeschlossen war.

Resümee der Übung: Die Zuschauer konnten sich vom engagierten Vorgehen der Einsatzkräfte und deren hohem Ausbildungsstand überzeugen. Für die Einwohner schloss sich nach der gelungenen Übung eine Hocketse im Feuerwehrgerätehaus an.

Neuestes Vorhaben der Notzinger Feuerwehr ist die Gründung einer Mini-Feuerwehr für Schüler und Schülerinnen im Alter von sieben bis zwölf Jahren. Die Gruppe wird sich die "Little red hot Chillies" nennen und am Mittwoch, 25. Oktober, treffen sich interessierte Eltern und Schüler um 19 Uhr zu einem Infoabend im Notzinger Feuerwehrhaus.