Lokales

Schulverband soll von 2006 an greifen

WEILHEIM Zwar ist fürs kommende Schuljahr alles gelaufen, doch will die Stadt Weilheim dafür sorgen, dass im Herbst 2006 keine Zeller oder Aichelberger Schüler an der Wühle-Realschule aufgenommen werden. "Wir haben die Zusage, dass nächstes Jahr nichts mehr schief geht", sagte Bürgermeister Bauer in jüngster Gemeinderatssitzung. Damit nahm er Bezug auf ein Gespräch mit Rektor Single und Schulamtsdirektor Röder am 20. Juli. In der Sitzung Anfang Juli waren die Wellen im Ratsrund hochgeschlagen, nachdem Bauer mitgeteilt hatte, dass an der Realschule im kommenden Schuljahr vier Anfangsklassen gebildet werden müssen, weil 13 Kinder aus dem Nachbarlandkreis aufgenommen wurden. Damit stößt die Schule an ihre Kapazitätsgrenzen.

Anzeige

Röder habe den Fehler auf seine Kappe genommen, erklärte Bauer. Er gab sich optimistisch: "Wir machen jetzt einen sauberen Schnitt." Der Rektor werde die Schüler aus Zell und Aichelberg künftig selbst abweisen. Weilheim hatte vor zwei Jahren mit den Gemeinden des Verwaltungsraums einen Schulverband gegründet, um sicherzustellen, dass diese Kinder an der Wühle unterkommen.

ank