Lokales

Schumachersbitteres Warten

Im Dopingverfahren um den Nürtinger Radprofi Stefan Schumacher ist keine rasche Entscheidung in Sicht. Das Sportgericht des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) rechnet frühestens im August mit einem Urteil.

BERND KÖBLE

Anzeige

NÜRTINGEN Schwere Zeiten für Stefan Schumacher: Statt auf dem Höhepunkt seiner bisherigen Sportlerlaufbahn sich mit einem Spitzenteam vertraglich einigen zu können, ist der 24-Jährige in der heißesten Phase der Saison schachmatt gesetzt. Daran wird sich auch in den kommenden Wochen vermutlich wenig ändern. Auch wenn nach Expertenmeinung vieles für einen Freispruch des Nürtingers spricht, der nach der Einnahme eines Medikaments gegen Heuschnupfen im April positiv auf den verbotenen Wirkstoff Chatin getestet wurde. Beim Bundessportgericht in Frankfurt rechnet man mit keinem abschließenden Urteil innerhalb der kommenden drei Wochen. "Uns liegen noch nicht alle Unterlagen vollständig vor", sagt Peter Barth, Vorsitzender des BDR-Sportgerichts. Barth, der bereits im Juli 2002 nach Jan Ullrichs Abstecher ins Freiburger Nachtleben eine sechsmonatige Sperre gegen den T-Mobile-Kapitän wegen der Einnahme von Amphetaminen verhängt hatte, nennt August als frühesten Termin für eine Entscheidung. Da die Rheinland-Pfalz-Rundfahrt, bei der Schumacher positiv getestet wurde, im UCI-Kalender steht, hat zudem der Weltverband das letzte Wort. "Bisher hat die UCI noch nie Widerspruch gegen ein deutsches Urteil eingelegt, auch wenn dies nicht auszuschließen ist", meint Barth.

Bis dahin muss Schumacher mit der Rolle des Dopingsünders leben und seine Zukunftspläne auf Eis legen. Beim Team Gerolsteiner, wo der Nürtinger angeblich kurz vor einem Vertragsabschluss stand, tritt man inzwischen den geordneten Rückzug an. Nachdem Teamchef Hans-Michael Holczer seinen Laden mit eisernem Besen sauber zu halten versucht und erst vor wenigen Tagen einen ins Zwielicht geratenen Physiotherapeuten vor die Tür gesetzt hat, fürchtet man beim Rennstall mit dem Saubermann-Image jede weitere Schlagzeile. Freispruch hin oder her Die Saison 2005 ist für Schumacher ungeachtet aller sportlicher Erfolge bereits jetzt ein herber Rückschlag.