Lokales

Schutz für das Lebenvon Ungeborenen ...

Schutz für das Lebenvon Ungeborenen

Anzeige

Fassungslos blickt alle Welt in diesen Tagen auf die Staaten am Indischen Ozean, die an einem Tag durch die große Flutkatastrophe rund 160 000 oder gar mehr Menschen verloren haben. Dank sei allen, die durch ihre Tatkraft die Not lindern und dazu beitragen, dass solche Seebeben durch ein entsprechendes Tsunami-Frühwarnsystem zukünftig keine solch verheerende Folgen mehr haben werden. Wir Ökologischen Demokraten möchten aber auf eine weitere Katastrophe aufmerksam machen, die sich abseits der Öffentlichkeit und der Medien abspielt: Jeden Tag werden laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO weltweit 110 000 bis 164 500 Kinder im Mutterleib getötet. Nach offiziellen Angaben des Statistischen Bundesamtes waren es allein in Deutschland in den letzten acht Jahren über eine Million Kinder, deren stummer Schrei nach Leben ungehört verhallte. Dank sei an dieser Stelle Organisationen wie Aktion Lebensrecht für Alle (ALfA) in Augsburg, Die Birke e.V., "Rahel e.V. et cetera, die Schwangeren in Konfliktsituationen umfassend helfen. Außerdem informieren sie über die psychischen Folgen von Abtreibungen, zum Beispiel Störungen des Selbstwertgefühls, emotionale Gleichgültigkeit, unmotiviertes Weinen, Reue und Schuldgefühle, Angstzustände, depressive Reaktionen bis hin zu Selbstmordversuchen und Selbsttötung. Sie klären auch auf über psychosomatische sowie körperliche Folgen und mögliche negative Auswirkungen einer Abtreibung für die Partnerschaft. Dank sei allen Frauen und Männern, die ihr Kind in Liebe annehmen, ganz besonders, wenn es behindert ist oder nicht ins Lebenskonzept zu passen scheint und allen, die ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen. Dank sei allen, die Menschen, die abgetrieben haben, dazu führen, ihre Schuld auch vor Gott zu bekennen, sich vergeben zu lassen und als Wiedergutmachung zu helfen, Menschenleben zu retten, zum Beispiele durch Unterstützung entsprechender Hilfsorganisationen. Dank sei all denen, die beruflich oder privat dazu beitragen, in Deutschland oder weltweit das Leben Ungeborener zu erhalten.

Helmut Staiger

ödp-Kreisvorsitzender

Kirchheim,

Johannes-Kepler-Straße