Lokales

Schwabenpolka und " Junge Goiselschnalzer"

Gerne und zahlreich folgten die Volkstänzerinnen und-tänzer, ehemalige Aktive und fördernde Mitglieder des Trachtenvereins Kirchheim der Einladung zur Weihnachtsfeier in die Gemeindehalle nach Jesingen.

KIRCHHEIM Der Erste Vorsitzende Ernst Hummel begrüßte die Vereinsfamilie. Der Programmteil begann mit den "Jungen Goiselschnalzern" und ihrem ersten öffentlichen Auftritt. "Leidl, miaßts lustig sei." Die jungen, schneidigen Burschen knallten die Peitschen fehlerlos und mit einem zackigen Abgang ging es nahtlos in den Burschen-Schuhplattler über. Als beim ersten Tanz der Jüngsten die Hinterteilchen ins Publikum gewackelt wurden, um anschließend mit einem "König" spazieren zu gehen, waren nicht nur die kleinen Tänzer, sondern auch alle Omas und Opas glücklich.

Anzeige

Die Volkstanzgruppe wartete mit einer stattlichen Anzahl von Tänzern auf, um unter anderem mit der Schwabenpolka und dem Flieger zu unterhalten, und die jungen Schuhplattler suchten sich eine Tänzerin, um beim Schnackelwalzer und dem Haushamer nicht nur ganz auf die Schenkel zu klatschen, sondern auch den Dirndln die Röcke in die Luft zu wirbeln.

Die Ehrungen führte der 1. Vorsitzende Hummel durch. Für 10 Jahre aktive Mitarbeit in der Jugend kamen Alexander Wendling, Svenja Gölz und die Geschwister Sanzenbacher zu einer Ehrung. Für 10 Jahre Trachtenverein Kirchheim wurden Frieder und Angelika Gölz und Martina Straub auf der Bühne geehrt, 25 Jahre Vereinszugehörigkeit mit einer Auszeichnung in Form einer Anstecknadel, Wein und Blumen und einer Urkunde erhielten Resi und Heinz Toparkus, Hermine und Walter Lauff, Harald und Renate Geiger, Simone Kugler. Über die beiden Herren, die seit nunmehr 50 Jahren dem Trachtenverein Kirchheim aktiv angehören, erfuhr man bei der Laudatio von Vorstand Hummel über Rudolf König, dass dieser seit 50 Jahren aktiv den Verein unterstützt, bis zum heutigen Tage als Hausverwalter technisch im und um das Vereinsheim. Erwin Babinger erhielt neben einer Urkunde ebenso einen gravierten Zinnteller und eine Aufzählung der ehrenamtlichen Ämter der letzten 50 Jahre. Er war Erster und Zweiter Vorsitzender, Ausschussmitglied, Vortänzer, Beisitzer, Theater- und Gruppenleiter. Seine schwäbische Volkstrachtengruppe liegt ihm nach wie vor am Herzen und als Festvorstand hat er die großen Jubiläums-Feste der vergangenen Jahre immer verantwortungsvoll vorbereitet.

Unter dem Programmpunkt "Freiwillige Vorträge" kamen die beiden siebenjährigen Mädchen Alissa Lauff und Sabrina Fioridianci auf die Bühne. Begleitet von Sabrinas Flöte sang Alissa ein Adventslied, erntete großen Beifall und wollte eigentlich das Mikrofon noch gar nicht frei geben. Aber der achtjährige Andreas Wendling begeisterte mit seinem Vortrag und einem einstudierten Flötenstück ebenso wie seine beiden Vorgängerinnen.

Als sich dann der Nikolaus mit großem Getöse anmeldete, gab es keine verschreckten Vereinskindern, sondern eine lostrabende kleine Mannschaft, die den Bärtigen an der Hand in Richtung Geschenke zog. Alle Kinder wurden bedacht, die fleißigen Vereinskinder mit Geschenken und auch fremde Kinder gingen nicht leer nach Hause. Gedichte und Lieder wurden dem Nikolaus mehr ins Ohr gehaucht als ins Mikrofon und brachten die Zuhörer zum Schmunzeln.

Am Ende des Nachmittags stimmte die Vereinsfamilie feierlich mit Wunderkerzen beim Schlusslied "Stille Nacht, heilige Nacht" in den Gesang ein. Die Zweite Vorsitzende Szeili erwähnte in ihrem Schlusswort die anstehenden Termine für die Monate Januar und Februar und dankte allen Mitwirkenden und Helfern.

ah