Lokales

Schwangerschaftsberatung auf einen "Klick"

Eine Schwangerschaft verändert alles. Wie geht es mit der Ausbildung oder im Job weiter? Wie komme ich finanziell über die Runden? Soll ich das Kind überhaupt behalten und welche Lebensperspektiven habe ich mit dem Nachwuchs? Bei allen Fragen rund um das Schwangersein berät der Sozialdienst katholischer Frauen jetzt auch online.

ELISABETH SCHAAL

Anzeige

KREIS ESSLINGEN Gerade in Krisensituationen ist der Kontakt über E-Mail ein einfacher und schneller Zugang zur Beratung. Es muss keine große Hemmschwelle überwunden werden und es gibt keine lange Wartezeit, erläutert Maria Schneider-Vega den ab sofort bestehenden Service. Die Sozialpädagogin und Familientherapeutin und ihre Kollegin Martina Koch-Krauss arbeiten in der Esslinger Beratungsstelle.

Der Weg zur E-Mail-Beratung ist denkbar einfach: Über die Internetseite www.schwanger-beratung.de gelangt man zu einem Formular, auf dem man Fragen, Sorgen und Nöte formulieren und mit einem Klick loswerden kann. Eine Antwort innerhalb von 48 Stunden ist garantiert: Beim Beantworten der Mails wechseln sich die acht Mitarbeiterinnen aller Schwangerschaftsberatungsstellen ab, die der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF), ein eingetragener Verein, in der gesamten Region Stuttgart unterhält.

Allerdings soll der elektronische Kontakt das persönliche Beratungsgespräch nicht ersetzen: Wenn sich abzeichnet, dass jemand eine intensivere Beratung und Begleitung braucht, wird auf die nächstgelegene Beratungsstelle hingewiesen. Deren Angebot ist kostenlos und die Beraterinnen unterliegen der Schweigepflicht. Sie informieren über alle Hilfen, die es bei einer (ungeplanten) Schwangerschaft gibt. Schneider-Vega: "Wir nehmen uns Zeit, mit der Frau ihre spezifische Lebenssituation anzusehen und mit ihr zusammen eine annehmbare Perspektive mit Kind zu entwickeln." Selten geht es um eine Schwangerschaftskonfliktberatung: Der SkF stellt keine Beratungsbescheinigung aus, die Voraussetzung für einen straffreien Schwangerschaftsabbruch ist.

Die E-Mail-Beratung soll eine Ergänzung zum bisherigen Angebot sein: "Wir überlegen ständig, wie wir die Frauen erreichen können. Die wenigsten wissen, dass es uns gibt. Und wir sind auch die einzigen, die allein erziehende Frauen mit Kind(ern) bis zum achten Lebensjahr begleiten und beraten", unterstreicht Maria Schneider-Vega. Denn Hilfen wie das Erziehungsgeld und das Mutter-Kind-Programm würden nach dem dritten Geburtstag des Kindes abbrechen: "Dann fangen die Probleme aber oft erst richtig an und die Frauen brauchen Unterstützung."

Auch wenn man das Wort Schwangerschaftsberatung sofort mit Problemen in Verbindung bringe: "Wir informieren die Frauen auch bei Fragen zum Mutterschutz, zur Elternzeit, dem Kindergeld oder ganz aktuell zu Auswirkungen von Hartz IV." Bei etlichen ihrer Klientinnen stellt sie eine große Unsicherheit gerade im Umgang mit der Agentur für Arbeit oder anderen Ämtern fest. Ihnen den Rücken zu stärken und sie zur Selbstständigkeit zu animieren, gehöre deshalb auch zu den Aufgaben der Beraterinnen, die schon mal jemanden bei einem Behördengang begleiten.

All das kann das Online-Angebot nicht bieten, doch es hat andere Vorzüge: Gerade für berufstätige und jüngere Frauen gehört das Medium Computer mittlerweile zum Alltag. Und so können sie auch abends oder am Wochenende ihre Sorgen per E-Mail loswerden. Schließlich kann nicht jeder einfach mal zwei Stunden sein Büro verlassen für ein Beratungsgespräch, sagt die Vorsitzende des SkF, Therese Wieland.

Auch junge Leute, die Fragen zu Sexualität und Schwangerschaft haben und ihre Anonymität wahren wollen, können sich auf elektronischem Weg informieren. Der SkF-Vorstand habe deshalb den Einsatz des neuen Mediums sehr begrüßt, ergänzt Wieland. Und sie weist auch auf eine sehr pragmatische kirchliche Hilfe hin: Dank bischöflicher Fonds können schwangere Frauen eine individuelle finanzielle Unterstützung erhalten.

Die katholische Schwangerschaftsberatungsstelle im Salemer Pfleghof, Untere Beutau 8-10, ist erreichbar unter 07 11/3 50 90 73. Öffnungszeiten am Dienstag, Donnerstag, Freitag von 9 bis 12 Uhr, Dienstag von 13.30 bis 18 Uhr, Mittwoch von 14 bis 16.30 Uhr, Donnerstag von 13.30 bis 16.30 Uhr. www.schwanger-beratung.de