Lokales

Schwarz-rot-goldiger Freudentaumel

Bei Kaiserwetter verfolgten gestern Abend tausende begeisterter Fußballfans auch in Kirchheim das Eröffnungsspiel Deutschland gegen Costa Rica. Den 4:2-Sieg der deutschen National-Elf feierten die Fußballenthusiasten mit einem Autokorso und Partys in verschiedenen Lokalitäten der Teckstadt.

RICHARD UMSTADT

Anzeige

KIRCHHEIM

O:902F603.EP_In Deutschlandfahnen gewickelt, mit schwarz-rot-goldener Kriegsbemalung im Gesicht, übergroßen Zylinderhüten in den bundesdeutschen Nationalfarben und Trikots der Klinsmann-Elf verfolgten tausende von Fußballfans in Kirchheim das WM-Eröffnungsspiel. Rund 500 bis 600 Fußballanhänger jeglichen Geschlechts und Alters hatten sich in der WM 2006 Open-Air-Lounge auf der Bastion eingefunden, um den Kampf gegen die "Ticos" zu beobachten. Mit frenetischem Beifall, einem Hupkonzert und Gesang feuerten sie die deutschen Balltreter an. Die Stimmung stieg nach dem ersten Tor. Immer wieder "Deutschland, Deutschland"-Gesänge, mit rhythmischem Klatschen begleitet. Ernüchterung nach dem Ausgleich durch die mittelamerikanischen "Strandfußballer". "Mein Tipp ist jetzt am A . . .", meinte ein Fan mit der Trikotaufschrift Ballack und der Nummer 13. Angespannte Gesichter, die wieder auftauten, als Klose für das 2:1 sorgte. Jubel, Victory-Zeichen, Hupkonzert. Dann Beifall für Borowski.

Vor der Halbzeit fällt die Spannungskurve ab und auch nach der Pause wird die hohe Schule des Fußballs nicht vorgeführt. Da hilft auch anfeuerndes Hupen und Klatschen nicht. Das 3:1 verdankt das Klinsmann-Team einem Fehler des costaricanischen Schlussmannes. Dennoch springen die Fans auf die Bierbänke, hüpfen auf die Tische und singen "einer geht noch, einer geht noch nei". Das müssen die "Ticos" um Walter Centeno gehört haben, denn in der 73. Minute fällt das 3:2. "Aber hallo, wo war die deutsche Abwehr?" Enttäuschte Gesichter in der WM-Lounge, die sich mit Cocktails und Weizenbier trösten. Es muss doch noch etwas geschehen auf dem Rasen. Anfeuernde "Deutschland, Deutschland"-Rufe. Einzelne gähnen. Da schießt Frings das 4:2. Die Kulisse tobt. Die Fans schreien, singen, schwenken Fahnen, stehen auf Bänken und Tischen, hüpfen, jubeln. Die Stimmung steigt. Die Fans sind in Siegerlaune. Odonkor schnuppert WM-Luft. Auch Costa Rica wechselt aus. Es ändert nichts am Ergebnis. Abpfiff nach der 93. Minute. Die Fans machen ihrer guten Laune Luft, liegen sich in den Armen und singen: "So sehen Sieger aus, lalalalala."

Auch vor dem Bären und dem Wachthaus, und sicher nicht nur dort, herrscht Freude über den Sieg der deutschen National-Elf. Während aus dem Wachthaus mit "Buenos Dias, Argentina" noch musikalische Erinnerungen an die Weltmeisterschaft in Argentinien wachgehalten werden, kreisen nebenan auf dem Alleenring bereits Blechkarossen, Motorroller und Radfahrer mit überdimensionalen Deutschlandfahnen. Kritisch beobachten Beamte des Kirchheimer Polizeireviers das Treiben und weisen, wo nötig, die Fans zurecht. Etwa die junge Frau im schwarz-rot-goldenen Bikini, die sich so keck aus dem Wagen lehnt. Der Siegerlaune freilich tut der Verweis keinen Abbruch. Gefeiert wird bis tief in die Nacht.Die Stimmung in Kirchheim während des WM-Eröffnungsspiels fing Teckboten-Fotograf Jean-Luc Jacques mit der Kamera ein.