Lokales

Schwunghafter Handel

Zehn Tatverdächtige haben Beamte des Esslinger Rauschgiftdezernats in einer spektakulären Aktion am Mittwoch in Plochingen festgenommen. Inzwischen wurden gegen vier Hauptverdächtige Haftbefehle erlassen. Die Fahnder der Polizei konnten Heroin und Kokain im Wert von über 20 000 Euro sicherstellen.

KREIS ESSLINGEN Die Rauschgiftfahnder ermittelten bereits seit Ende Oktober gegen die Gruppe. Ein nach äußerst zeitintensiven Ermittlungen erlangter Anfangsverdacht hatte sich dann rasch bestätigt. In einer spektakulären Aktion stürmten die Rauschgiftfahnder dann am Mittwochabend das Zimmer von zwei Hauptverdächtigen. Dort nahmen sie schließlich die beiden 22 und 28 Jahre alten irakischen Asylbewerber fest. Im Zimmer der Dealer hielten sich zu diesem Zeitpunkt gerade fünf Konsumenten auf, um Rauschgift zu erwerben. Die Polizisten fanden dort bei der Durchsuchung dann auch 160 Gramm Heroin, das sichergestellt wurde. Nach Erkenntnissen der Fahnder hatten die beiden Iraker aus ihrem Zimmer im Plochinger Asylbewerberheim heraus regen Rauschgifthandel betrieben.

Anzeige

Zur gleichen Zeit wurden in Plochingen ein 38-jähriger Italiener und dessen 18-jährige Freundin sowie ein 37-jähriger selbstständiger Taxifahrer festgenommen. Die beiden in Esslingen wohnhaften Männer waren nach Erkenntnissen der Kripo in den vergangenen Wochen regelmäßig nach Plochingen gefahren, um dort von den beiden Irakern Heroin und Kokain zu kaufen.

Der 38-jährige Italiener ist verheiratet und hat sechs Kinder. Er lebt von seiner Frau getrennt und hielt sich bis zu seiner Festnahme überwiegend bei Bekannten im Raum Esslingen auf. Um seine Rauschgiftgeschäfte zu tätigen, bediente er sich des 37-jährigen Taxiunternehmers türkischer Abstammung, der ihn regelmäßig zu seinen Lieferanten und Abnehmern fuhr.

In der Asylbewerberunterkunft in der Eisenbahnstraße in Plochingen hatten die Rauschgiftfahnder bereits Anfang Dezember 150 Gramm Heroin gefunden, das zunächst nicht zugeordnet werden konnte. Die Ermittler sind sich aber sicher, dass das Rauschgift den nun Inhaftierten gehört hat. Die vier Hauptverdächtigen wurden am Donnerstag mit Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart dem Haftrichter beim Amtsgericht Esslingen vorgeführt. Der Haftrichter erließ gegen alle vier Haftbefehl wegen gewerbsmäßigem Handel mit Betäubungsmitteln.

lp