Lokales

Sechs-Punkte-Spielin den Lehenäckern

Noch rauchen in Notzingen und Jesingen die Köpfe wegen eines Nachholtermins für das am vergangenen Sonntag ausgefallene Bezirksliga-Duell, da müssen die beiden Clubs schon wieder ran.

REIMUND ELBE

Anzeige

KIRCHHEIM Im Notzinger Eichert steht morgen das Nachholspiel gegen den TSV Boll an. Die Gäste, nur einen Zähler und Platz vom Fünften, TSVN, entfernt, empfahlen sich am vergangenen Sonntag mit einem 3:2 beim SV Göppingen. Die Notzinger sind derweil nicht zu beneiden. Erst 17 Partien hat das Team von Spielertrainer Stefan Haussmann ausgetragen, so wenig, wie keine andere Bezirksliga-Mannschaft bisher in dieser Runde.

Am kommenden Donnerstag erfolgt nun der erste Schritt zur Tabellenbegradigung, und nach dem Willen von Trainer Haussmann soll dieser Schritt auch "ein erfolgreicher" sein. Klar: Die Notzinger wollen drei Punkte, was zumindest noch den Hauch einer Chance auf den Aufstiegs-Relegationsplatz offen ließe.

Die Notzinger haben als Nachholtermin für die am Sonntag ausgefallene Partie gegen Jesingen den Pfingstsamstag (14. Mai) ins Auge gefasst. "Wir kommen den Notzingern wegen des Termins auf jeden Fall entgegen", betont der Jesinger Fußball-Abteilungsleiter Steffen Mauz, der sich jedoch auch "einen Freitagabend im Mai" für das brisante Lokalduell vorstellen kann.

Übermorgen steht für den Club aus den Lehenäckern aber zunächst einmal ein lokales Duell an gegen die SGEH. Die Partie wurde vom 17. April vorverlegt. Eins ist Mauz vor dem Duell gegen das Team von der Alb besonders wichtig. "Wer glaubt, dass wir mit 26 Punkten schon gerettet sind, der täuscht sich ganz gewaltig", so der Abteilungsleiter, "deshalb ist diese Partie gegen die stark gefährdete SGEH förmlich ein Sechs-Punkte-Spiel." Der zuletzt angeschlagene Torjäger Heiko Blocher (Rippenprellung) dürfte beim TSVJ von Beginn an auflaufen.

Die Gäste werden jedenfalls nach dem sonntäglichen 4:0-Heimsieg über den FV Neuhausen mit breiter Brust in die Lehenäcker fahren. SGEH-Interims-Abteilungsleiter Frank Zintgraf macht einen frischen Wind im Umfeld aus. "Wir haben einen sehr guten Traininingsbesuch", so der Funktionär, "beim Sieg über Neuhausen haben wir eindrucksvoll gezeigt, dass wir uns mit aller Macht gegen den Abstieg stemmen wollen."

Mit aktuell 18 Punkten rangiert die Spielgemeinschaft auf dem 14. Platz, ist also Drittletzter. Der momentan Elfte, TSV Neckartailfingen, ist allerdings nur zwei Punkte entfernt. Zintgraf: "Ich erwarte, dass unser Team in Jesingen alles geben wird, um auch dort zu punkten."