Lokales

Seife, Salz und Sheabutter

Bei Birgitta Lott in der Kirchheimer Seifenmanufaktur gibt es vieles für Beauty und Bad

Das Kind liebt Tiere und Überraschungen, der Mann sucht ein natürliches Produkt fürs Rasieren und die Frau will etwas, das gut riecht und die Haut geschmeidig macht. Sie alle könnten bei Birgitta Lott in der Kirchheimer Seifenmanufaktur etwas finden.

Kirchheim. Zitronenverbene, Rose, Lavendel und Zimt – Düfte, die Birgitta Lott zu allerlei wohlriechenden Bade- und Kosmetikartikeln verarbeitet. Seit September 2012 gibt es die Kirchheimer Seifenmanufaktur Im Münzen. Birgitta Lott, die studierte Betriebswirtin und Mutter ist, bietet so ziemlich alles an, was das Seifenherz begehrt. Ihre Seifen sind rein pflanzlicher Natur, und es gibt sie in den verschiedensten Düften. Aber auch Ausgefallenes wie Tier- oder Edelsteinseifen hat sie zu bieten. Wenn in der Mitte der Seife ein Spielzeugtier darauf wartet, aus seinem durchsichtigen Käfig befreit zu werden, können die Kinderhände wohl nicht dreckig genug sein, und die Edelsteinseifen sind schön anzusehen mit den bunten Steinchen in der Mitte.

Anzeige

Bis solche Kunstwerke entstehen, vergehen einige Arbeitsschritte. Für ihre Seifen kauft Birgitta Lott die Rohstoffe direkt beim Hersteller. Hat sie alle Zutaten zusammen, braucht sie absolute Ruhe, um sich konzentrieren zu können. Denn es ist wichtig, alle Mengen genau einzuhalten und nach „Rezept“ vorzugehen. „Seifen herzustellen ist eine kleine Kunst und wohl nicht so einfach, wie es sich anhört.“ Zunächst einmal gilt es, alle Grundöle und Fette zu wiegen. Die Fette werden in einem großen Topf geschmolzen. Um Seife herstellen zu können, braucht die Fachfrau außerdem Ätznatron, das mit Wasser vermischt und dann zu den Grundölen und geschmolzenen Fetten gegeben wird. „In der fertigen Seife ist aber gar kein Ätznatron mehr vorhanden. Es ist in Kombination mit Wasser nur für die große Hitzebildung, die zur Herstellung nötig ist, zuständig.“, erzählt Birgitta Lott. Das Ganze kommt dann mit dem pflanzlichen Glycerin zusammen. Abgerundet wird das Gemisch mit verschiedenen ätherischen Ölen und eventuell Kräutern. Ein ganz normaler Stabmixer hilft beim Mischen. Wenn sie abgekühlt ist, wird die Flüssigkeit in Silikon- oder Seifenformen aus Plastik gefüllt und gewartet, bis die Seifen hart sind. Die Nachtrocknung erfolgt an einem kühlen Ort.

Die Produktion von Seife setzt Dämpfe frei, und gleich zu Beginn entsteht sehr große Hitze. Deshalb verzichtet Birgitta Lott weder auf Schutzbrille noch Schutzhandschuhe. Da die Seifenherstellung nicht gerade ungefährlich ist, dürfen Kinder niemals selbst „richtige“ Seifen machen. Sie schmelzen vielmehr die von Birgitta Lott vorbereiteten Rohseifen ein und mixen sie dann mit ätherischen Ölen oder Farben. Trotzdem entstehen dadurch ganz eigene Seifenkreationen. Vor allem in Schulen ist Birgitta Lott oft zu Besuch und freut sich, wenn auch die Kinder Seifen herstellen können.

Der Renner bei Kindergeburtstagen sind Badebomben: Sie geben eine kleine Überraschung preis, wenn sie mit Wasser in Berührung kommen. Für ein aufregendes Bad bietet Lott auch knisterndes Sprudelbad oder Badesalze aus Himalaya-Salz an. „Die sind toll für Voll- oder besonders Fußbäder. Letztere sind wirklich entspannend und auch gesund“. Ihre Bade- und Körperöle enthalten kein Oliven-, sondern Sonnenblumenöl, geeignet sind aber zum Beispiel auch Avocado- oder Mandelöl.

Neben den Badeprodukten und Seifen gibt es auch Seifenschalen und Achatscheiben, Edelsteine und -schmuck sowie Gefilztes aus der Kirchheimer Wollerei Zauner.

Auf die Idee sei sie gekommen, weil sie keine normale Seife mit künstlichen Zusatzstoffen vertrage. Freunde und Bekannte sprachen sie auf die Seifen an, die Birgitta Lott immer wieder verschenkte. „Irgendwann begannen die Leute, bei mir zu bestellen“. Hinzu kam ihr Interesse am Produkt, und so machte sie ihr Hobby zum Beruf. Mittlerweile produziert sie auch große Mengen. „Für Feste wie Hochzeiten, Konfirmationen oder Kommunionen verkaufe ich meistens die Rosenblätterseifen oder Zitronenverbene-Herzen. Die werden dann gerne als Tischdekoration verwendet.“

Rosenblätterseifen sind durchsichtige Seifen, die im Inneren auf der Unterseite echte Rosenblätter haben und dadurch einen natürlichen Farbtupfer bekommen. Sie würden neben den Verbeneseifen in Herzform zu den beliebtesten Produkten gehören. Ihre neuen Ideen fallen der Kirchheimerin meistens einfach so ein, oder Kunden äußern Wünsche. Wie zum Beispiel ihre Seifen mit Firmenlogo in der Mitte – ein etwas anderes Werbegeschenk. Bei der Herstellung der Seifen hat sie keine Hilfe. Allerdings sei die Tochter manchmal nicht zu bremsen, wenn es darum geht, die kleinen Kunstwerke hübsch zu verpacken. Wer interessiert ist an wohlriechenden Seifen, Ölen und mehr, kann unter 0 70 21/8 32 75 anrufen oder eine E-Mail schreiben an Birgitta.Lott@gmx.de.

Neben den Großaufträgen hat Birgitta Lott immer eine Auswahl an Produkten in ihrem Werkstattshop. Ein paar ihrer Seifen liegen außerdem in der Wollerei Zauner und im Bettenhaus Kreyscher in der Max-Eyth-Straße. Die Lieblingsprodukte der Schöpferin sind Badesalz und -praline in Rosenduft. Letztere ist mit Sheabutter. Ins Badewasser gegeben, macht sie die Haut besonders weich und zart – wohl der Traum einer jeden Frau.