Lokales

Seit 25 Jahren im Pflegedienst

Inge Baum legte 1989 in Kirchheim den Grundstein für die „Pflegeinsel“

Als Inge Baum vor 25 Jahren ein Kurzzeitpflegeheim für alte Menschen in ihrer Wohnung in Kirchheim eröffnete, war nicht abzusehen, dass daraus einmal ein Pflegedienst entstehen würde – vergleichbare Einrichtungen gab es damals nämlich kaum.

Am 1. Juli 1989 eröffnete Inge Baum in ihrer Wohnung in Kirchheim ein Kurzzeitpflegeheim und legte damit den Grundstein für ihr
Am 1. Juli 1989 eröffnete Inge Baum in ihrer Wohnung in Kirchheim ein Kurzzeitpflegeheim und legte damit den Grundstein für ihr Unternehmen, das morgen sein 25-jähriges Bestehen feiern kann.Archiv-Foto: Jean-Luc Jacques

Kirchheim. Was ursprünglich zur befristeten Entlastung Angehöriger in Urlaubs- und Krankheitszeiten oder auch zur Überbrückung von Wartezeiten auf einen Platz im Alten- und Pflegeheim gedacht war, ist über die Jahre zum Unternehmen „Pflegeinsel“ geworden. Inzwischen erfüllt die Pflegeinsel sämtliche Aufgaben der Pflege – von der ersten alters- oder krankheitsbedingten Pflegenotwendigkeit zu Hause über den sanften Wechsel von der ambulanten Pflege in die Heimpflege bis zur Palliativpflege am Lebensabend.

Anzeige

Der Anspruch einer Betreuung, die Pflegebedürftige auch und gerade in den schwierigen Zeiten der Übergänge nicht alleine lässt, hat 1996 dazu geführt, dass die Pflegeinsel als zweites Standbein ihren ambulanten Pflegedienst ins Leben rief. Ein eingespieltes Team leistet seither täglich Hilfe bei älteren Menschen zu Hause, aber auch ärztlich verordnete Krankenpflege, wie sie zum Beispiel nach zunehmend kürzer gehaltenen Krankenhausaufenthalten immer häufiger notwendig ist.

Inge Baums Mann Herbert war ihr beim Aufbau des Unternehmens vor 25 Jahren eine wichtige Stütze. Von Anfang an regelte er die Organisation und Verwaltung. Als Diplomingenieur nahm er die Herausforderung auf dem zunächst völlig fremden Terrain an und wusste beim Aufbau der Pflegeinsel die organisatorischen Erfahrungen aus seiner industriellen Tätigkeit und sein planerisches Naturell einzusetzen.

Heute unterhält die Pflegeinsel zwei stationäre Pflegeheime in Kirchheim und gehört mit zu den größten privaten Anbietern für ambulante häusliche Pflege in der Region rund um die Teck.

In der Einsteinstraße befindet sich die erste Pflegestation mit 14 Plätzen, die aus der Privatwohnung der Altenpflegerin erwachsen war. Das zweite Pflegeheim mit 27 Pflegeplätzen liegt über den Dächern Kirchheims im Penthousegeschoss des Ärztezentrums, an der Ecke Stuttgarter Straße / Steingaustraße. Seit seiner Eröffnung im Jahr 2008 befinden sich hier der Hauptsitz der Pflegeinsel und das Herz des ambulanten Dienstes, der von dort aus Menschen in einem Verbreitungsgebiet zwischen Weilheim und Reudern sowie zwischen dem Filstal und dem Lenninger Tal betreut.

Viel hat sich in der Pflege verändert in dem Vierteljahrhundert seit der Gründung der Pflegeinsel. Auch der Traum von einer Pflege mit Familienanschluss musste mit den wachsenden Pflegestationen und mit den vielen Kunden des ambulanten Dienstes neu gedacht werden. Inge Baum plädiert für eine integrative Pflege, die gerade auch dementen älteren Menschen ein Heimatgefühl in der Gemeinschaft ermöglicht.

Den neuen Herausforderungen sich ändernder Pflegeverordnungen und -gesetze sowie des sich rapide wandelnden Pflegemarkts in einem Europa ohne Grenzen treten Inge und Herbert Baum selbstbewusst entgegen – auch wenn manche Änderungen, wie die kategorische Einführung von Einzelzimmern in Pflegeheimen, auf ihr Unverständnis stoßen. Ihrer Ansicht nach bietet gerade für demente Menschen die Präsenz eines Zimmernachbarn oft den naheliegenden Ausweg aus seinen Ängsten.

Als tatkräftige Pragmatikerin ist Inge Baum zuversichtlich, mit der Pflegeinsel auch in Zukunft die Lösungen zu finden, die eine gute, dem Einzelnen gerecht werdende Pflege und damit persönliches Wohlbefinden ermöglichen.pm