Lokales

Seltener Lorbeer

Seltener Lorbeer für Wolfgang Sahm: Der Turn-Abteilungsleiter erhielt mit der Verdienstmedaille in Gold mit Brillant die höchste Auszeichnung, die der VfL Kirchheim zu vergeben hat.

KIRCHHEIM Für eine besondere Ehrung für Wolfgang Sahm hat sich der Ehrenrat des VfL Kirchheim entschieden: Bei der Mitgliederversammlung der Turnabteilung wurde dem Abteilungsleiter die höchste Auszeichnung des VfL Kirchheim überreicht. Im Jahr 1972 hatte der damalige Präsident des größten Kirchheimer Sportvereins, Harry Kircherer, die Verdienstmedaille in Gold mit Brillant ins Leben gerufen und dafür höchst anspruchsvolle Regularien aufgestellt. So hatte der VfL-Ehrenrat seit dieser Zeit erst zum 20. Mal die Gelegenheit, diese Auszeichnung zu vergeben.

Anzeige

Als Vierzehnjähriger trat Wolfgang Sahm 1958 in den VfL Kirchheim ein. Besonders das Geräteturnen fand damals seine Begeisterung. Hier erfuhr er große Unterstützung von Karl Buck, der viele Stunden im Training mit ihm im Vereinshaus an der Auerbacher Steige verbrachte. Hervorragende Plätze bei vielen Meisterschafen auf Landes- und Bundesebene für Sahm folgten. Fest zum Programm gehörten die Teilnahme an Deutschen Turnfesten und Gymnastraden, bei denen er die Farben des Vereins und somit auch der Stadt vertrat. 1968 übernahm er das Amt des Oberturnwarts. Die Berufung in den VfL-Hauptvorstand sowie in die Vorstandschaft des Stadtverbandes für Leibesübungen folgten. Seit 1999 leitet Wolfgang Sahm erfolgreich die VfL-Turnabteilung.

In seiner bisherigen Amtszeit setzte er markante Zeichen. Die Förderung und der Ausbau des Kinder- und Jugendturnens, die Organisation von Turn- und Schauveranstaltungen sowie stetiger Mitgliederzuwachs sind nur einige Schlagworte, die seine Amtszeit prägten. Mit der Verleihung der goldenen Ehrennadel mit Brillant aus den Händen von VfL-Präsidentin Doris Imrich und dem Ehrenrat-Vorsitzenden Werner Hänsel würdigte der VfL Kirchheim die langjährige und verantwortungsvolle Tätigkeit von Wolfgang Sahm.

mp