Lokales

Senkung der Beitragssätze erwartet

Beim ersten Mitgliedertreffen der Senioren-Union des CDU-Stadtverbands Kirchheim-Dettingen standen Themen wie Patientenverfügung und Gesundheitsreform zur Debatte.

KIRCHHEIM Der Vorsitzende Hans-Jürgen Mosel berichtete von der Kreishauptversammlung der Senioren-Union, bei der er selbst zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden der gewählt worden war. Der stellvertretende Vorsitzende der Kirchheimer CDU-Senioren, Gerold Kuchelmeister, wurde als Beisitzer in den Kreisvorstand gewählt.

Anzeige

Bei der Kreishauptversammlung sei unter anderem das Thema Patientenverfügung diskutiert worden. Hans-Jürgen Mosel wies auf die Möglichkeit hin, eine entsprechende Verfügung beim Notar zu hinterlegen, durch die bei einem bereits festgestellten Hirntod die lebenserhaltenden medizinischen Maßnahmen beendet werden könnten. Die Patientenverfügung sollte möglichst alle zwei Jahre erneuert werden. Hierfür genüge eine erneute Unterschrift, mit der der Betroffene rechtswirksam zum Ausdruck bringe, dass er das nach wie vor so wolle.

Hans Jürgen Mosel berichtete von der Fahrt zum Politischen Aschermittwoch der CDU Nord-Württemberg. Hans-Jürgen Mosel ging auch auf das Thema Gesundheitsreform ein. Er erwartet von den gesetzlichen Krankenkassen, nachdem diese durch die Eigenbeteiligungen auch der Senioren einen Überschuss von mehr als drei Milliarden Euro erwirtschaftet hätten, dass nun der Krankenversicherungsbeitrag wie versprochen auf unter 14 Prozent gesenkt werde.

Auch zu anderen aktuellen Themen bezog Mosel Stellung: Angesichts des "Fehlverhaltens" des Außenministers Joschka Fischer in der Visa-Affäre sieht der Kirchheimer Senioren-Unionsvorsitzende keine andere Möglichkeit, als dass der grüne Außenminister zurücktritt.

pm