Lokales

Sensation bei Mittwochscup

Zwei glänzende Einzelleistungen prägten den "Mittwochscup" des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen.

KIRCHHEIM/WENDLINGEN Beim BMW-Entenmann-Mittwochscup des Golfclubs Kirchheim-Wendlingen spielten Fintan Hummel und Maximillian Bauer nahezu sensationelle 67er-Runden.

Anzeige

Bei den letzten drei Mittwochsturnieren auf der Golfanlage Kirchheim-Wendlingen gaben sich viele der besten Golferinnen und Golfer der umliegenden Clubs die Klinke in die Hand. "Derart viele Golfer mit einstelligem Handicap wie bei diesen Mittwochscup-Turnieren finden man sonst bei kaum einem Turnier hier in der Gegend", befand Peter Schaffer vom Turniersponsor in Esslingen. Die Turniere werden im 14-tägigen Rhytmus ausgetragen, durchschnittlich werden 80 bis 90 Teilnehmer gezählt.

Der Platz bietet den Spielern auf der einen Seite interessante sportliche Herausforderungen, andererseits auch die Möglichkeit, sein eigenes Handicap zu verbessern. Vor allem die jugendlichen Nachwuchsgolfer sorgen immer wieder für ausgezeichnete Scores. Unter den Ergebnissen ragten zuletzt jene von Max Bauer und Fintan Hummel heraus. Beide können den Ball vom Abschlag aus bis zu bis zu 270 Meter weit die Fairways entlang "driven" "viel weiter spielen auch Bernhard Langer und Tiger Woods ihre Drives nicht", sagt Hans Hummel, der Vater von Fintan, voller Stolz.

Dass Max Bauer (Handicap +0,6) und Fintan Hummel (+0,2) die beide im Moment ein auf den Golfsport spezialisiertes Internat in Österreich besuchen den Platz regelmäßig nach den vorgeschriebenen 72 Schlägen absolvieren, ist bei derart guten Handicaps nicht ungewöhnlich. Doch dass beide jeweils eine 67er-Runde, also 5 unter Platzstandard, spielten wie beim Turnier zuletzt, ist doch außergewöhnlich. Beide machten denn auch den Bruttosieg im Computerstechen untereinander aus wie schon so oft.

Das nächste Mittwochsturnier des GC Kirchheim-Wendlingen findet am 17. August statt.

pm