Lokales

Sexueller Missbrauch eines Fünfjährigen

EBERSBACH Am Freitag hat die Kriminalpolizei Göppingen einen 52-jährigen Mann französischer Staatsangehörigkeit wegen des Verdachts des mehrfachen "schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern" in Untersuchungshaft gebracht.

Anzeige

Ihm wird vorgeworfen, sich in mehreren Fällen am fünfjährigen Enkelkind seiner Lebensgefährtin vergangen zu haben. Laut seinem Geständnis sei es "zu sieben oder acht Taten" seit April dieses Jahres gekommen. Bekannt wurden die Straftaten, nachdem sich der Bub seiner Mutter offenbart hatte. Diese erstattete sofort Anzeige bei der Polizei. Die sexuellen Übergriffe sollen sich bei regelmäßigen Aufenthalten des Jungen bei seiner Oma teils in der Wohnung, teils im Keller zugetragen haben. Ob die Großmutter etwas davon mitbekommen hat, ist fraglich. Ermittlungen zufolge nutzte ihr Freund ihre durch Einkäufe bedingte Abwesenheit aus. Bei seiner Festnahme wurde zudem ein erlaubnispflichtiges kleinkalibriges Gewehr aus Frankreich gefunden

Der Tatvorwurf gegen den 52-Jährigen lautet "schwerer sexueller Missbrauch von Kindern". Sollte der Beschuldigte verurteilt werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe von nicht unter zwei Jahren. Der 52-Jährige ist arbeitslos und lebt seit 16 Jahren in Deutschland. Bislang hat er sich nichts Einschlägiges zu Schulden kommen lassen.

Der Fall bestätigt die Erfahrungen der Kriminalisten, dass Täter eines sexuellen Missbrauchs in der überwiegenden Zahl der Fälle im persönlichen Umfeld oder gar in der Familie zu suchen. Richtig hat die Mutter reagiert, indem sie sofort die Behörden eingeschaltet hat.

lp