Lokales

SF Nabern mitüberlegenem Sieg

KIRCHHEIM Stark ersatzgeschwächt musste die Metzinger Schachmannschaft in Nabern antreten und hatte dadurch erwartungsgemäß nicht den Hauch einer Chance. Den Reigen begann Dietmar Schulz am achten Brett mit einem lupenreinen Königsgambit, welches vom Metzinger Griesz recht leichtsinnig behandelt wurde und so stand es bereit nach zwei Stunden 1:0 für Nabern. Anschließend meldete Horst Falow (1) nach 22 Zügen Remis, sein Damengambit wurde von Güss buchmäßig erwidert. Auch Georg Braun (6) erreichte gegen Reinhold Karl Ausgleich bei gleichwertiger Endspielstellung. Am dritten Brett besetzte Günter Keller zügig das Mittelfeld, und Aralbaev fand gegen die den Verwandlungsfeldern zuströmenden Bauern kein Rezept. Auch Alfred Keller (5) reichte gegen Harder die bessere Entwicklung der Figuren zum überlegenen Sieg.

Anzeige

Mehr Mühe hatte da schon Martin Vogel (2) gegen Dr. Thomas Handel. Der Naberner rettete sich mit einem Dauerschach zum Remis. Karl Moll (4) erkämpfte sich gegen Dr. Pfeiffer einen etwas überraschenden Sieg. Am längsten musste sich Jan Jäger (7) gegen Heinz Handel mühen. Obwohl ein gegnerischer Doppelbauer schon früh den Sieg des Naberners ahnen ließ, verstand es Handel, das Endspiel über fünf Stunden hinauszuziehen, was den klaren Sieg der Naberner, die keine Partie abgeben mussten, nicht verhindern konnte.

kj