Lokales

SGEH: Nach Sturmlauf das große Zittern

Die SGEH tritt in der Bezirksliga auf der Stelle. Beim samstäglichen 2:2 (2:2) gegen den TSV RSK Esslingen war in der Schlussphase sogar noch das Remis in Gefahr.

ERKENBRECHTSWEILER Die Hausherren legten los wie die Feuerwehr und bereits nach sechs Minuten jubelten Spieler und Fans. Florian Laderer zog aus 16 Metern ab, und sein leicht abgefälschter Schuss landete unhaltbar im Tor der Esslinger. Fünf Minuten später verhinderte Gästekeeper Müller nach einem Schuss von Stumpe per Reflex den zweiten SGEH-Treffer.

Anzeige

Dann die kalte Dusche: Nach dem ersten Eckball erzielten die Gäste durch einen Hanke-Kopfball den Ausgleich. Die SGEH stürmte weiter beherzt, kam zu weiteren Chancen, musste aber alsbald den nächsten Rückschlag verkraften. Einen Konter schloss von Kirchbach zum 2:1 für die Kreisstädter ab. Der kollektive Schock bei den SGEH-Kickern war schnell überwunden, bereits drei Minuten später fiel der Ausgleichstreffer. Nach einer Freistoßhereingabe von Markus Nachtmann unterschätzte die RSK-Defensive die Gefahr und SGEH-"Strafraumgespenst" Marco Parrotta versenkte den Ball zum 2:2.

Vor dem Pausenpfiff des souverän leitenden Schiedsrichters Andreas Blersch erspielten sich die Hausherren dann Chancen im Minutentakt. In der 36. Minute war Florian Laderer nach einer Ecke von Kadoic mit dem Kopf zur Stelle, doch Teufelskerl Müller bewahrte sein Team vor einem Rückstand. Nach der darauf folgenden Ecke setzte Danell Stumpe einen Kopfball neben das RSK-Gehäuse. Kurz danach klatschte die Kugel nach einem Kadoic-Freistoß an den Pfosten. Somit blieb es zur Pause bei einem für die Gäste eher schmeichelhaften 2:2. Der erwartete Sturmlauf der SGEH im zweiten Spielabschnitt blieb aus, das Team erspielte sich kaum noch Chancen und hätte dafür fast gebüßt: Zehn Minuten vor Spielende starteten die eingewechselten Unsöld und Schmidt einen Konter, aber Letztgenanntem versagten die Nerven, sein Schuss landete in den Armen von SGEH-Keeper Rechner.

Die Sportgemeinschaft durfte froh sein, wenigstens einen Punkt gerettet zu haben.

bmö

SGEH: Rechner Gogulski (30.Musiol), Strobel, Friedl (70.Karatalidis), Nachtmann Florian Laderer, Pereira, Kadoic (56.Portale), Stumpe Attore, Parrotta.TSV RSK Esslingen: Müller Bauer, von Kirchbach, Häfele (62.Schmidt), Wulff (62.Unsöld) Spaarschuh, Brück, Langer (62.Exner), Seiler Hanke, Gauss.Tore: 1:0 Florian Laderer (6.), 1:1 Hanke (20.), 1:2 von Kirchbach (23.), 2:2 Parotta (26.).Gelbe Karten: Nachtmann, Musiol, Stumpe von Kirchbach, Gauss, Schmidt.Schiedsrichter: Andreas Blersch (Bernstadt)Zuschauer: 100.