Lokales

SGEH vor schweren Wochen

Nach einer desolaten Vorstellung haben die Fußballer der SGEH gegen den TSV Wolfschlugen im Nachholspiel eine 1:6-Heimschlappe erlitten und zittern nun verstärkt um den Verbleib in der Bezirksliga.

LENNINGEN Die Gäste aus Wolfschlugen nutzten ihre Chancen konsequent und gewannen verdient im Hardtwaldstadion. Das Trainer-Duo Stumpe/Pflüger wollte die drei Punkte unbedingt zu Hause behalten, aber die erste Ernüchterung gab es bereits nach sieben Minuten: Philipp von Ortloff markierte das 0:1.

Anzeige

Die SGEH erholte sich ganz gut von dem Schock des frühen Rückstandes und versuchte schnell, den Ausgleich zu erzielen. Chancen hatte die SGEH massenweise: Danell Stumpe mit einem Kopfball in der 14. Minute, Christian Müller mit einen Schuss in der 21. Minute und Jens Gassner, dessen Direktabnahme in der 23. Minute knapp am Tor vorbei ging.

In der 27. Minute fiel dann der Ausgleich. Nach einem Pass von Florian Laderer startete Christian Müller durch und erzielte das 1:1. Die Freude über den Ausgleich währte aber nicht lange. Nach einem abgeblockten Freistoß in der 34. Minute schlief die SGEH-Abwehr. Michael Wanner reagierte am schnellsten und erzielte die erneute Führung. In der 40. Minute hatte dann Christian Müller das 2:2 auf dem Fuss, scheiterte aber an Bernd Fischer im Tor des TSVW.

Die zweite Halbzeit verlief alles andere als geplant für die Gastgeber. Bis zur 70. Minute hatten beide Mannschaften gute Chancen, die aber vergeben wurde. Philipp von Ortloff setzte einen Kopfball knapp über das SGEH-Tor und Birant Sentürks Schuss wurde vor der Linie abgeblockt. Der TSV Wolfschlugen war agiler und wollte das Spiel gewinnen. Im Gegensatz zur SGEH, bei der dieser Siegeswille nicht sichtbar war.

So kam es auch nicht überraschend, dass Joachim Kehl in der 70. Minute das 1:3 erzielte. Die SGEH zerbrach nun vollends und hatte nichts mehr entgegenzusetzen. Im Fünf-Minuten-Takt erzielten die Gäste ohne Gegenwehr ihre Tore. Philipp von Ortloff erzielte seinen zweiten Treffer zum 1:4 (75.), Michael Wanner erhöhte auf 1:5 (79.). In der 87. Minute setzte Horst Focht mit einem Schuss in den Winkel aus 23 Metern den Schlusspunkt zum 1:6.

Die SGEH steht nach dieser erschreckend schwachen Leistung vor schweren Wochen im Abstiegskampf.

gas

SGEH:

Sven Laderer Strobel, Florian Laderer, Nachtmann, Lars Laderer, Karacagün, Gassner, Reinhofer (80. Steffen Laderer), Stumpe Sentürk, Müller.TSV Wolfschlugen:

Fischer Wanner, Gogulski, Philipp, Haussmann Späth, Focht, Kehl, Gräser Knapp, von Ortloff.Tore:

0:1 von Ortloff (7.), 1:1 Müller (27.), 1:2 Wanner (34.), 1:3 Wanner (70.), 1:4 von Ortloff (75.), 1:5 Wanner (79.), 1:6 Focht (87.).Zuschauer:

100.Schiedsrichter:

Kraski (Langenau).