Lokales

"Sicherer Schulweg"

Großer Andrang beim Aktionstag "Sicherer Schulweg" an der Alleenschule in Kirchheim: Über 180 Erstklässler und rund 250 Erwachsene waren am vergangenen Samstag dabei. Eingeladen hatten der ADAC Württemberg, die Polizeidirektion Esslingen, die Stadt Kirchheim und die Schulleitung.

KIRCHHEIM Kirchheims Oberbürgermeisterin Angelika Matt-Heidecker betonte in ihrer Begrüßungsrede, wie wichtig solche Verkehrspräventionstage sind. "Verkehrserziehung muss früh beginnen, es wäre deshalb sehr positiv, wenn wir diesen Aktionstag in Kirchheim alljährlich durchführen könnten."

Anzeige

Über drei Stunden Programm folgten. Neben Auftritten des preisgekrönten Kindermitmachtheaters "Das kleine Zebra" aus Aalen (Foto: Jörg Bächle) übte die Polizei mit den Kirchheimer "Abc-Schützlingen" den Schulweg und informierte über Fahrradhelme.

Der ADAC Württemberg präsentierte unter anderem Auszüge aus dem Programm "Achtung Auto!" Kinder lernen dabei, dass der Bremsweg eines Autos nicht gleichzeitig dessen Anhalteweg ist ein Wissen, dass im Zweifelsfall vor schweren Unfällen bewahren kann. Aber auch Eltern zeigten sich überrascht, dass der Anhalteweg bei einer Vollbremsung mit einer Geschwindigkeit von 50 Stundenkilometern rund 27 Meter beträgt. "Wer mit 50 Kilometern pro Stunde durch eine 30-Zone fährt, verhält sich deshalb schlichtweg verantwortungslos gegenüber Kindern und anderen Verkehrsteilnehmern", sagte ADAC-Verkehrspädagoge Werner Wiesenfarth am Wochenende in Kirchheim.

rei