Lokales

Sicherheit fürdie Bauherren

KREIS ESSLINGEN "Mit unserer Aktualisierung des Altlastenkatasters wollen wir Sicherheit für Bauherren und Investoren geben", erklärte Matthias Berg, Umweltdezernent im Esslinger Landratsamt. Durch die Schließung von Betrieben, die Aufgabe militärischer Standorte sowie nicht mehr benötigtes Gelände der Bahn sind umfangreiche Flächen frei geworden. "Diese Flächen sind oft hervorragend erschlossen und drängen sich auch aus städtebaulichen Gründen für eine Neubebauung förmlich auf", so Berg. "Eine neue Nutzung ist jedoch nur dann möglich, wenn der Investor sicher sein kann, dass die künftige Nutzung ohne Gefahren für die Menschen und ohne untragbares Kostenrisiko für die Altlastenbearbeitung erfolgen kann." Gute Gründe, um die erste flächendeckende historische Erhebung altlastenverdächtiger Flächen im Kreis Esslingen aus den Jahren 1993 bis 1998 jetzt zu aktualisieren.

Anzeige

Die Untersuchung hat zwei Schwerpunkte: Zum einen sollen die in der Zwischenzeit durch Betriebsschließungen neu entstandenen Verdachtsflächen erstmals erhoben werden. Zum anderen sollen die gespeicherten Informationen über bereits bekannte Flächen an die mit dem Bundes-Bodenschutzgesetz verbindlich gewordenen neuen Beurteilungsmaßstäbe angepasst werden. Die Daten werden den Kommunen kostenlos zur Verfügung gestellt.

la