Lokales

Sicherheit von Gespann und Fahrer

Der Feiertag "Christi Himmelfahrt" gerne auch als Vatertag gefeiert steht am kommenden Donnerstag im Kalender. Begangen wird dieser Tag auf vielfältige Art und Weise. Für die einen ist es der kirchliche Feiertag, die anderen gehen eher der geselligeren Traditionspflege nach.

KIRCHHEIM So hat sich unter anderem der schöne Brauch entwickelt, dass sich die Väter und solche, die es einmal werden wollen auf von Traktoren gezogenen geschmückten Anhängern durch die Lande ziehen lassen und nebenher ihren Durst befriedigen. Was so toll klingt und aussieht, ist aber nicht ganz ungefährlich, warnt die Polizei. Das beweisen zahlreiche Verkehrsunfälle aus den letzten Jahren. Beispielsweise stürzten im Kreis Göppingen zwei Personen von einem Anhänger, als der Fahrer bremsen musste. Sie erlitten schwere Verletzungen.

Anzeige

Um solche Unfälle zu verhindern, kontrolliert die Polizei wie in den vergangenen Jahren derartige Gespanne, die meist ohne entsprechende Genehmigung und in oftmals abenteuerlicher Weise unterwegs sind. Nicht nur, dass die Fahrt bei einer solchen Kontrolle beendet werden muss; den Fahrern und Verantwortlichen droht ein empfindliches Bußgeld. Es wurden aber auch schon vorbildliche Gespanne angetroffen wie das Bild vom letzten Jahr zeigt. Hier hat der Fahrer alle erforderlichen Vorkehrungen zur Vermeidung von Verletzungen getroffen und auch die rechtlich erforderliche Sondergenehmigung beim Verkehrsamt des Landratsamtes eingeholt. Diese wird erteilt, wenn die technischen Voraussetzungen erfüllt sind beispielsweise muss eine mindestens ein Meter hohe Brüstung vorhanden sein. Die Sitze sind fest mit dem Fahrzeug zu verbinden und es dürfen maximal so viele Personen befördert werden, wie Sitzplätze vorhanden sind. Darüber hinaus ist das Fahrzeug für eine derartige Fahrt separat zu versichern.

Hingewiesen wird von der Polizei in diesem Zusammenhang auch auf die führerscheinrechtlichen Bestimmungen: Bei Fahrten mit dieser Sondergenehmigung des Landratsamtes ist der Führerschein der Klasse L oder T ausreichend (Klasse 4 und 5 alter Art, zum Beispiel für Traktoren), allerdings mit der Einschränkung, dass das Mindestalter auf 18 Jahre festgelegt ist.

In allen anderen Fällen ist sogar ein Führerschein zur Personenbeförderung (wie ihn Bus- oder Taxifahrer brauchen) erforderlich. Für alle Fahrer gelten selbstverständlich die gesetzlichen Vorschriften über "Alkohol im Straßenverkehr", denn dafür gibt es keine Ausnahmegenehmigungen.

Die Polizei möchte mit diesen Hinweisen natürlich keinem Ausflügler seinen tollen Vatertag vermiesen. Dennoch wird an die Vernunft aller "Väter" appelliert: Bei einem schweren Unfall mit einem illegalen Gespann zahlt keine Versicherung auch nur einen Cent.

lp