Lokales

Sicherung des Standorts für Feuerwehr und DRK

Wenn das Areal der Firma Wepamat an der Weilheimer Boslerstraße am 13. Juli unter den Hammer kommt, soll gewährleistet sein, dass der Standort des angrenzenden "Rettungszentrums" mit Feuerwehr und DRK gesichert ist. Dazu setzt der Gemeinderat für Teilbereiche des Wepamat-Areals auf eine Veränderungssperre.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

WEILHEIM Bereits vor Jahren hatte die Firma Wepamat ihren Betrieb eingestellt. Ein Nachfolgenutzer wurde bisher nicht gefunden; unter anderem schlug auch der Versuch fehl, einen Lebensmittelmarkt auf dem Firmengelände anzusiedeln. "Wir sollten unsere Interessen bekunden", betonte Bürgermeister Hermann Bauer in jüngster Gemeinderatssitzung mit Blick auf eine für 13. Juli anberaumte Zwangsversteigerung des Areals.

Konkret ging es dem Rathauschef darum, bei einer etwaigen Neuordnung die Option zur Erweiterung des "Rettungszentrums" zu sichern. Auf lange Sicht ist angedacht, den Einsatzfahrzeugen eine direkte Anfahrt ohne Kreuzung des Betriebshofs zu ermöglichen und die Chance für weitere Bauten in Richtung Obere Grabenstraße zu erhalten.

Der Gemeinderat segnete den Vorschlag der Verwaltung ab, den Bebauungsplan "Hinter der Stadt" im Bereich der Boslerstraße zu ändern. Zur Sicherung des Standorts der Feuerwehr und des DRK werden Teilflächen als "Fläche für den Gemeinbedarf", die restlichen Flächen als Mischgebiet ausgewiesen. Um die Planung abzusichern, erließ der Gemeinderat eine Veränderungssperre als Satzung.