Lokales

Siegesserie hält weiter an

Am ersten Oberliga-Kampftag 2007 setzte die zweite Mannschaft der VfL-Kunstturnerinnen ihren Nimbus der "Unbesiegbarkeit" fort: Die Riege, die von der Landesliga an den Durchmarsch machte und seither ungeschlagen ist, gewann gegen den TSV Ebingen deutlich mit 199,50:172,15.

EBINGEN Die neuen Wertungsvorschriften hatten gleich zu Beginn Einfluss auf die Mannschaftsaufstellung am Sprung, denn auch die Frauen haben jetzt nur noch einen Sprungversuch. So beschloss das VfL-Trainerteam Sahm/Pohl kurzfristig, die jüngste Turnerin Lisa Kiedaisch für die leicht angeschlagene Samantha Müller einzusetzen. Die höchste Wertung an diesem Gerät erhielt Lena Flaig für ihren Überschlag mit ganzer Schraube (12,10 Punkte). Die TSV-Turnerinnen zeigten allesamt leichtere Sprünge, und die Kirchheimerinnen sicherten sich früh die ersten Gerätepunkte. Mit geringem VfL-Vorsprung (1,65) ging's zum Stufenbarren.

Anzeige

Entgegen den Erwartungen turnten alle VfL-Mädchen ohne größere Fehler an dem technisch schwierigsten Gerät. Tatjana Würslin zeigte eine aktionsreiche Übung mit drei Flug-elementen und erhielt dafür mit 12,9 Punkten die höchste Gerätewertung. Die routinierte Barrenturnerin Lavinia Di Coste (10,60) turnte eine gute Übung mit einem sicheren Unterschwung-Salto als Abgang. Pia Pohl, Lena Flaig und Lisa Kiedaisch trugen mit Wertungen zwischen 10,80 und 10,30 Punkten dazu bei, den Vorsprung vor dem Zittergerät, dem Schwebebalken, auf 8,5 Punkte auszubauen. Samantha Müller eröffnete als erste der VfL-Riege das Balkenturnen. Sie brachte mit 11,70 Punkten Sicherheit für die zweite Starterin, Lena Flaig. Ihr gelang es als einziger Teckstädterin, die Übung ohne Absteiger zu turnen (12,70). Pia Pohl turnte ihre neue Übung mit Schwierigkeiten wie Flick-Flack-Salto rückwärts und Salto vorwärts und wurde von den Kampfrichtern mit Höchstwertung (14,3) belohnt.

Die TSV-Turnerinnen verbuchten am Balken trotz einfacherer Übungen etliche Fehler und verloren dadurch viele Punkte. Motiviert, alle Geräte- und Tabellenpunkte zu sichern, gingen die Teckstädterinnen mit einem nahezu uneinholbaren Vorsprung (16,85) an ihr Paradegerät Boden. Jessica Preuss, die zu den jüngsten im Team gehört, überzeugte mit einer gelungenen Bodenübung. Lisa Kiedaisch, die dieses Jahr zum ersten Mal in der STB-Liga antritt, zeigte eine ausdrucksstarke Übung und erhielt die zweithöchste Wertung (14,25) vor Tatjana Würslin (14,15) an diesem Gerät. Die gastgebende Mannschaft aus Ebingen verzichtete auf den Einsatz ihrer letzten Turnerin. So schloss Pia Pohl mit einer überzeugenden Übung und der Tageshöchstwertung von 14,65 Punkten den Wettkampf ab. Das VfL-Team erturnte allein am Boden noch weitere 10,50 Punkte gegenüber dem TSV.

In der Einzelwertung siegte Pia Pohl vor ihrer Vereinskameradin Lisa Kiedaisch und Gloria Schmidberger vom TSV Ebingen.

mp