Lokales

Siggi Stark bleibt im Amt

Der alte Abteilungsleiter ist auch der neue: Siggi Stark wurde bei der Hauptversammlung Rhythmischen Sportgymnastik im TSV Ötlingen ebenso wie weitere erprobte Funktionäre wiedergewählt.

KIRCHHEIM Bei seinem Resümee des Jahres 2005 berichtete Abteilungsleiter Siggi Stark rund 30 Anwesenden naturgemäß von den Vereins-Höhepunkten. Im sportlichen Bereich war die Titelverteidigung des württembergischen Titels der JWK-Gruppe ebenso ein herausragendes Ereignis wie die Erringung der Gaumeisterschaft und des württembergischen Vizetitels durch Jacqueline Heber in der Kinderwettkampfklasse der 10-jährigen Gymnastinnen. Die guten Platzierungen der übrigen TSVÖ-Gymnastinnen, die leistungsmäßig auf württembergischer Ebene mithalten können, zeigten auf, dass der richtige Weg eingeschlagen worden sei. Einige der jüngsten Mädchen seien zum Sichtungstraining nach Schmiden eingeladen worden, Diana Kwint hätte es gar bis zum Kadertest geschafft. Außerdem nahm die JWK-Gruppe im Rahmen des Deutschen Turnfestes in Berlin beim Deutschland weiten Wettkampf teil und belegte dort den 18. Platz. Jana Schik errang bei derselben Veranstaltung den 51. Platz unter insgesamt 170 Teilnehmerinnen.

Anzeige

Im Jahr 2005 nahm die Abteilung an verschiedenen Veranstaltungen teil oder führte sie durch zum Beispiel die offenen Gaumeisterschaften mit über 100 Gymnastinnen. Die Jahresfeier stand in diesem Jahr ganz im Zeichen des 30-jährigen Bestehens der Rhythmischen Sportgymnastik im TSV Ötlingen. Höhepunkt dabei war der Auftritt der deutschen Meisterin Lisa Ingildeeva. Zudem gab es etliche Auftritte von TSVÖ-Gymnastinnen, etwa bei der Ehrung der Sportkreisjugend, beim Sportsday, beim Tag der Begegnung und als absolute Highlights die Präsentationen beim Teckboten-Presseball und der Turngala des Turngaus.

Im Trainingsbereich sei eine von den Trainerinnen selbst entwickelte Leistungsstandkontrolle eingeführt worden, die nun ein wichtiger Gradmesser für Übungsleiterinnen und Gymnastinnen sei. Personell hätten sich durch Studieneinstiege oder Praktika einige Änderungen ergeben. Die Abgänge von Daniela und Stefanie Merkle hätten mit der vom MTV Stuttgart gekommenen Hanna Döringer kompensiert werden können. Gleichzeitig hätten mit Julia Meister und Laura Stark zwei Nachwuchstrainerinnen integriert werden können. Beide haben zusammen mit Carolin Merkle die C-Lizenz für Kampfrichterin erworben.

Auch der Kassenbericht fiel positiv aus: Nachdem in den Vorjahren durch notwendige Anschaffungen noch ein Minus zu Buche stand, konnte man das vergangene Jahr mit einem kleinen Plus abschließen. Bei den Neuwahlen gab es keine Überraschungen. Siggi Stark als Abteilungsleiter, Ellen Kunath als Stellvertreterin und Brigitte Eichhorn als Kassier wurden einstimmig wiedergewählt.

sst