Lokales

Skiläufer decken sich ein

Kälte und Schneegestöber zum Trotz: So mancher Kunde nutzte den gestrigen verkaufsoffenen Sonntag in Kirchheim, um sich mit luftiger Frühjahrsmode einzudecken. Im Sportbereich herrschte rege Nachfrage nach Langlaufskiern.

ANKE KIRSAMMER

Anzeige

KIRCHHEIM Das ganz große Gedränge gab es in Kirchheims Fußgängerzone angesichts tanzender Schneeflocken und Minustemperaturen gestern zwar nicht, doch Hartgesottene und Modebewusste nutzten die Gelegenheit, dick eingemummelt durch die Stadt zu bummeln, sich ungezwungen in den Geschäften umzusehen, schon einmal einen Blick auf Schnitte, Stoffe und Farben der kommenden Saison zu werfen und das ein oder andere Kleidungsstück anzuprobieren. Von einem eher verhaltenen Auftakt sprach City Ring-Vorsitzender Karl-Michael Bantlin. Angesichts der widrigen Bedingungen sei die Frequenz dennoch "gut" gewesen. "Wir hatten sogar mehr Kunden als im vergangenen Jahr", betonte Bantlin. Trotz Schnee und Frost hätten sich die Kauflustigen für Blusen, T-Shirts und Röcke interessiert.

Dass der Frühling seinen meteorologischen Beginn am 1. März offenbar regelrecht verschlafen hat, kam insbesondere dem Wintersportbereich zugute. Lassen die Kunden Anfang März im Normalfall Skianzüge und Snowboards links liegen, so haben die seit Wochen herrschenden winterlichen Verhältnisse das Kaufverhalten auf den Kopf gestellt. Als "starkes Thema" bezeichnete der Chef von Sport Räpple, Jürgen Renken, den Langlaufbereich. In der vergangenen Woche habe es bei Skiern und Schuhen einen Lieferengpass gegeben, weil die Industrie nicht auf einen derart langen Winter und eine entsprechend große Nachfrage eingestellt gewesen sei. Doch pünktlich zum verkaufsoffenen Sonntag kam in dem Kirchheimer Sportgeschäft der Nachschub an.

Rund ging es am Wochenende auch auf dem Kirchheimer Ziegelwasen. Mit insgesamt 35 Ständen und Fahrgeschäften kann sich das Angebot dieses Jahr sehen lassen. Besonders mit dem Betrieb am Freitag, dem traditionellen Familientag beim Märzenmarkt, war Marktmeister Jürgen Kölle zufrieden. Von Betreibern und Besuchern gleichermaßen werde die breite, asphaltierte Mittelgasse gelobt. Auch heute kann man in "Joker", "Flipper" und Co. noch einmal den wirbelnden Fahrtwind genießen oder von der 13 Meter hohen "Euro-Rutsche" zu Tal brausen. Um 20 Uhr wird ein Feuerwerk auf dem Ziegelwasen einen Schlusspunkt unter das Märzenmarkt-Treiben setzen.

Fotos: Jörg Bächle